2224611

Bootmenü in Windows 10 aufrufen - so geht's

11.10.2016 | 14:17 Uhr |

Ein Druck auf F8 bewirkt beim Start von Windows 10 herzlich wenig. Wir zeigen, wie Sie das Bootmenu trotzdem erreichen.

In früheren Windows-Versionen konnte man mit der Taste F8 beim Start ein Bootmenü erscheinen lassen, das unter anderem Zugriff auf einen abgesicherten Modus bot. Hierbei handelte es sich um eine Basisversion von Windows, bei der lediglich einige Standardtreiber und -komponenten geladen wurden.

Seit Windows 8 zeigt das Betriebssystem beim Drücken von F8 keine Reaktion mehr. Der Grund hierfür ist, dass Windows 8.x beziehungsweise 10 nicht mehr vollständig herunterfährt. Stattdessen beendet es lediglich die aktuelle Benutzersitzung, seinen eigenen Systemzustand jedoch speichert es in der Datei „hiberfil.sys“. Beim Booten müssen nachfolgend nur die Inhalte dieser Datei ausgelesen werden, was erheblich schneller vonstattengeht als der Start sowie die Initialisierung von dutzenden Treibern und Systemprogrammen. Das Bootmenü existiert immer noch, wobei es aber nur noch für den absoluten Notfall vorgesehen ist.

Sobald Windows 8.x/10 nicht korrekt hochfährt, aktiviert es automatisch seine Selbstheilungskräfte. Danach analysiert es die Ursache und versucht im Anschluss daran, eine Reparatur durchzuführen. Nur wenn Windows zwar hochfährt, daraufhin jedoch nicht auf Maus und Tastatur reagiert, erscheint beim nächsten Start das Menü und bietet den altbekannten abgesicherten Modus an.

Bootmenü erzwingen: Sie können das Erscheinen des Bootmenüs aber auch erzwingen, indem Sie nach dem vollständigen Laden des Betriebssystems die Reset-Taste an Ihrem Rechner drücken. Wenn Sie diesen Vorgang drei Mal wiederholen, erscheint der Bildschirm „Wiederherstellung“, wo Sie auf „Erweiterte Reparaturoptionen anzeigen“ klicken. Anschließend klicken Sie auf „Problembehandlung -> Erweiterte Optionen -> Starteinstellungen -> Neu starten“. Beim nächsten Bootvorgang zeigt Windows Ihnen das Menü.

Vorsicht: Unternehmen Sie solche Experimente nicht mit Ihrem Arbeitsrechner, denn es besteht die Gefahr eines Datenverlusts.

Video-Tutorial: Windows-Start beschleunigen - so geht's

Bootmenü risikolos aufrufen: Es gibt aber auch ungefährliche Methoden, um das Bootmenü aufzurufen. Sie setzen jedoch voraus, dass sich das Betriebssystem zumindest einigermaßen hochfahren lässt. Lassen Sie sich dann die Einstellungen-App mit Win-I anzeigen und klicken Sie auf „Einstellungen -> Ein/Aus“. Sobald das Kontextmenü erscheint, drücken Sie die Shift-Taste und klicken im folgenden Schritt auf „Neu starten“. Beim Booten sehen Sie den Bildschirm „Option auswählen“ und darin den Punkt „Problembehandlung“. Klicken Sie daraufhin wie oben beschrieben auf „Erweiterte Optionen -> Starteinstellungen -> Neu starten“.

Alternativ dazu können Sie auch eine feste Verknüpfung anlegen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und gehen Sie auf „Neu -> Verknüpfung“. In das Feld unter „Geben Sie den Speicherort des Elements ein“ tippen Sie den Befehl

shutdown.exe /r /o /t 00  

ein und klicken nun auf die Schaltfläche „Weiter“. Tragen Sie dann noch einen beliebigen Namen für die Verknüpfung ein, beispielsweise Bootmenü öffnen und klicken Sie auf „Fertig stellen“. Nach einem Doppelklick auf das neue Icon fährt Windows herunter und startet im Folgenden mit „Option auswählen“. Weiter geht’s wie oben beschrieben.

Falls Sie Windows direkt in den abgesicherten Modus schicken wollen, gibt es noch eine weitere Variante. Tippen Sie msconfig in das Suchfeld von Windows ein. Klicken Sie auf den angezeigten Treffer „Systemkonfiguration“ und rufen Sie in diesem Programm das Register „Start“ auf. Falls Sie mehrere Windows-Versionen wie 7, 8 und 10 parallel auf Festplatte installiert haben, markieren Sie jetzt jene, bei der Sie den abgesicherten Modus benötigen. Setzen Sie anschließend unten bei „Startoptionen“ ein Häkchen bei „Abgesicherter Start“ und bestätigen Sie die Änderungen mit einem Klick auf die Schaltfläche „OK“. Windows schlägt Ihnen anschließend einen Neustart vor und geht dabei automatisch in den abgesicherten Modus.

Den Bootmanager von Windows 10 können Sie auch anpassen

Vergessen Sie nicht, danach wieder die Systemkonfiguration wie beschrieben aufzurufen und abschließend auch noch das Häkchen vor „Abgesicherter Start“ zu entfernen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2224611