Blu-ray-Laufwerke

So bauen Sie Blu-ray-Brenner in den PC ein

Donnerstag, 08.09.2011 | 08:33 von Heinrich Puju
Bildergalerie öffnen ©iStockphoto.com/Albert Smirnov
© ©iStockphoto.com/Albert Smirnov
Musik, Digitalfotos und Videos auf DVD archivieren: Wer Wert auf höchste Qualität legt, stößt rasch an die Grenzen der Silberlinge. Blu-ray bieten in der Regel fünf Mal soviel Platz.
Viel mehr Platz bieten Blu-ray-Rohlinge. Dort ist Platz für 25 oder 50 GB Speicherplatz. Mit dem Format BDXL lassen sich sogar 128 GB Daten auf die Scheibe brennen. Das Format ist für die professionelle Datenarchivierung gedacht, kann aber ebenso von Endanwendern genutzt werden. Gut, dass die meisten PCs heutzutage mehrere SATA-Anschlüsse haben, so dass sich ein Blu-ray-Brenner einbauen lässt.

Vorbereitung: Schalten Sie den PC aus, und ziehen Sie dessen Netzstecker ab. Auch Peripheriegeräte wie Monitor und Drucker sollten Sie ausschalten und abstöpseln. Um den PC zu öffnen, müssen Sie meist nur wenige Gehäuseschrauben lösen und eine Seitenabdeckung oder den Gehäusedeckel entfernen. Sehen Sie genau nach, welche Schrauben die Abdeckung halten. Andernfalls könnten Sie ungewollt das Netzteil oder andere interne Verbindungen losschrauben. Manche PC-Modelle – etwa die von Dell – haben keine Schrauben, sondern Arretierungen, die sich durch Drücken lösen lassen. Im Zweifel gibt die Bedienungsanleitung Aufschluss.


Einbau: Vorsichtshalber sollten Sie vor allen Arbeiten im Inneren eines PCs einen geerdeten Gegenstand anfassen, etwa das Metallrohr einer Heizung. Dadurch leiten Sie eine eventuell vorhandene statische Aufladung Ihres Körpers ab, die elektronische Bauteile zerstören könnte. Im normalen PC sind CD/DVD-Laufwerke meist in Blechführungen verschraubt. In größeren Gehäusen findet sich ober- oder unterhalb der eingebauter Laufwerke ein weiterer freier Schacht für Zusatzgeräte im üblichen 3,5-Zoll-Format. Damit der von außen zugänglich ist, müssen sie dessen Frontabdeckung entfernen. Dann können Sie den Blu-ray-Brenner in den PC schieben.

Achten Sie darauf, dass die Front des Laufwerks bündig mit
dem Computergehäuse abschließt.
Vergrößern Achten Sie darauf, dass die Front des Laufwerks bündig mit dem Computergehäuse abschließt.

Sollte bei Ihrem Computer kein Einbauschacht mehr frei sein, müssen Sie das vorhandene CD/DVD- zugunsten des Blu-ray-Laufwerks opfern. Ziehen Sie dazu zuerst vorsichtig Datenkabel und Stromzufuhr des eingebauten Geräts ab. Verstauen Sie die beiden Kabel sicher im Gehäuse. Achten Sie vor allem darauf, dass diese keinen Kurzschluss verursachen und mit keinem beweglichen Teil kollidieren, vor allem keinen Kühlventilator am Rotieren hindern. Entfernen Sie dann die Schrauben, die das Laufwerk halten, und ziehen Sie es vorne aus dem PC-Gehäuse heraus. Dann schieben Sie das neue Gerät in den Schacht. Achten Sie darauf, dass die Abdeckung des Blu-ray-Laufwerks bündig mit der PC-Frontplatte abschließt. Dann befestigen Sie das Gerät mit den beiliegenden Schrauben.


Anschluss: Nun müssen sie das eingebaute Blu-ray-Laufwerk mit der Hauptplatine des PCs verbinden. Anders als bei CD- und DVD-Laufwerken stellen Sie hier die Datenverbindung über SATA-Kabel her, die ja auch zum Anschluss aktueller Festplatten verwendet werden. Achten Sie daher schon beim Kauf darauf, ob dem neuen Laufwerk ein solches Kabel beiliegt oder zusätzlich noch erworben werden muss.

Verbinden Sie den L-förmigen Stecker des SATA-Kabels mit
der gleichgroßen Buchse des Blu-ray-Laufwerks.
Vergrößern Verbinden Sie den L-förmigen Stecker des SATA-Kabels mit der gleichgroßen Buchse des Blu-ray-Laufwerks.

Da beide Enden des SATA-Kabels gleich ausgeführt sind, ist es auch für Laien sehr einfach, die Verbindung zwischen Laufwerk und PC korrekt herzustellen. Die Stecker haben L-förmige Öffnungen und passen nur in einer Ausrichtung in die Buchsen von Gerät und Hauptplatine. Stecken Sie einen Stecker des Kabels in die passende Buchse an der hinteren Seite des Blu-ray-Laufwerks. Auf der Hauptplatine des PC sind die SATA-Buchsen leicht zu identifizieren, da sie meist in einem Block nebeneinander liegen und – beginnend mit „SATA0“ – durchnummeriert sind. Stecken Sie das Kabel in den nächsten freien SATA-Anschluss.


Die Stromanschlüsse gehen alle vom Netzteil des PCs aus. Suchen Sie nach einem Kabelstrang, der einen Stromstecker im SATA-Format aufweist. Diese Stecker sind ähnlich geformt wie die Stecker des Datenkabels, haben also auch eine L-förmige Öffnung. Allerdings sind sie deutlich größer als die Datenanschlüsse, so dass eine Verwechslungsgefahr ausgeschlossen ist. Verbinden Sie den Stromstecker mit der Festplatte, wobei die Form des Steckers die Richtung festlegt und eine Verwechslung verhindert. Inzwischen gibt es auch Kombistecker, die Daten- und Stromkabel in einer Steckerleiste miteinander verbinden. In diesem Fall müssen Sie selbstverständlich die Laufwerkbuchse nur mit einem einzigen Stecker verbinden.

Inbetriebnahme: Überzeugen Sie sich sicherheitshalber noch einmal davon, dass das eingebaute Blu-ray-Laufwerk sicher sitzt, alle Steckverbindungen fest verbunden sind und sich keine anderen Kontakte während des Einbaus versehentlich gelöst haben. Bauen Sie dann das Rechnergehäuse wieder zusammen. Schließen Sie danach die zuvor abgesteckten Peripheriegeräte wie Bildschirm und Drucker wieder an, um letztlich die Stromversorgung wiederherzustellen. Damit ist der Einbau beendet. Der neue Blu-ray-Brenner wird in der Regel von Windows automatisch identifiziert und kann dann zum Lesen und Beschreiben von CD-, DVD- und Blu-ray-Scheiben verwendet werden.

Donnerstag, 08.09.2011 | 08:33 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1086210