716702

Bios: Was tun, wenn das Update fehlschlägt?

Problem: Das Bios-Update hat bei Ihrer Hauptplatine nicht geklappt. Der Platinenhersteller verlangt für das Neuprogrammieren des Bios-Chips stolze 40 Euro. Außerdem sollen Sie mindestens drei Wochen auf das neue Bios warten. Was tun?

Anforderung

Fortgeschrittener, Profi

Zeitaufwand

Mittel

Problem: Das Bios-Update hat bei Ihrer Hauptplatine nicht geklappt. Der Platinenhersteller verlangt für das Neuprogrammieren des Bios-Chips stolze 40 Euro. Außerdem sollen Sie mindestens drei Wochen auf das neue Bios warten.

Lösung:

Es gibt einige Firmen, die Ihren Bios-Baustein neu programmieren. Segor Elektronik etwa verlangt bei Vorauskasse 14 Euro inklusive Versand ( www.segor.de ), BS-Systems 15 Euro ( www.bs-systems.de ). Je nach Versandart kommen Sie bei www.biosreparatur.de.vu schon ab 9,60 Euro zu einem neu programmierten Bios-Baustein. Die Firmen versprechen promptes Erledigen des Auftrags.

Laden Sie an einem funktionierenden PC das korrekte Bios-Update von der Website Ihres Platinenherstellers herunter, und kopieren Sie es auf Diskette. Bauen Sie den Bios-Baustein aus der Hauptplatine aus - meist zu erkennen an einem Aufkleber mit dem Namen des Bios-Herstellers, etwa AMI oder Award. Merken Sie sich für den späteren Einbau, wie der Chip auf der Platine saß.

Der Bios-Chip ist entweder ein rechteckiger DIP-Baustein (Dual Inline Plastic) mit je 16 Kontakten an den Längsseiten oder ein quadratischer Chip in PLCC-Ausführung (Plastic Leadless Chip Carrier) mit insgesamt 32 Kontakten. Einen DIP-Baustein lösen Sie vorsichtig mit einem Schraubendreher aus dem Sockel. Zum Ausbau eines PLCC benötigen Sie eine spezielle PLCC-Zange (etwa von www.reichelt.de für rund 5 Euro plus Versandkosten).

Verpacken Sie den Bios-Baustein in eine antistatische Tüte und dann in eine leere Filmdose. Schicken Sie Baustein und Diskette an die Programmierfirma.

Wenn Sie den Baustein mit dem korrekten Bios erhalten haben, setzen Sie ihn auf der Platine ein. Bevor Sie den PC starten, sollten Sie die Bios-Einstellungen im CMOS auf der Hauptplatine auf Standard zurücksetzen. Wie das geht, steht im 2 Artikel zum CPU-Upgrade, Abschnitt "Sockel A", Punkt 5, auf Seite 78. Ist der Bios-Baustein aufgelötet, kann nur der Platinenhersteller helfen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
716702