20.06.2013, 14:36

Peter Stelzel-Morawietz

AMD & ATI Grafikkartentreiber

Bildschirm bei fehlerhafter Darstellung richtig skalieren

©istockphoto.com/courtneyk

Eigentlich stimmt alles: Die Auflösung ist passend zum Monitor oder TV-Gerät auf 1920 x 1080 eingestellt, der Treiber der Grafikkarte ist korrekt ins Betriebssystem eingebunden. Trotzdem füllt der Desktop nicht die gesamte Bildschirmfläche.
An allen Seiten gibt es schwarze Ränder, das Bild ist unscharf, weil es nicht der nativen LCD-Auflösung entspricht. Selbst durch Änderungen am Onscreen-Display lässt sich das Problem nicht beseitigen.
Diese Fehleinstellung tritt bei Grafikkarten von ATI und AMD immer wieder auf und lässt sich durch eine bestimmte Einstellung in der Treiber-Software ändern.
Installieren Sie zunächst den neuesten Treiber. Daraufhin starten Sie den Computer neu und im Anschluss daran das AMD Vision Engine Control Center. Klicken Sie nun links in der Aufgabenleiste auf „Allgemeine Anzeigeaufgaben ➞ Meine digitalen Flachbildschirme ➞ Skalierungsoptionen (digitaler Flachbildschirm)“. Hier schieben Sie den Regler ganz nach rechts, also auf null Prozent. Nachfolgend wird der Bildschirminhalt dann formatfüllend und zugleich scharf in der nativen Full-HD-Auflösung dargestellt.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
Angebote für PC-WELT-Leser
PC-WELT Onlinevideothek

PC-WELT Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Tarifrechner
Der PC-WELT Preisvergleich für DSL, Strom und Gas. Hier können Sie Tarife vergleichen und bequem viel Geld sparen.

PC-WELT Sparberater
Das Addon unterstützt Sie beim Geld sparen, indem es die besten Angebote automatisch während des Surfens sucht.

- Anzeige -
Marktplatz

Amazon Preishits
jetzt die Schnäpchen bei den Elektronikartikel ansehen! > mehr

1660439
Content Management by InterRed