2096481

Bilder richtig in Windows 8.x importieren

28.08.2015 | 09:41 Uhr |

Windows 8.x bietet zwei Wege an, über die Sie Bilder von einem mobilen Gerät auf den Rechner importieren können.

Der erste Weg: Er führt über das Startmenü, also die Kacheloberfläche. Schließen Sie das Gerät per USB-Kabel an den PC an und öffnen Sie unter Windows die App „Fotos“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine freie Fläche, so dass unten die Leiste mit den Bedienelementen erscheint.

Wählen Sie „Importieren“ und markieren Sie das Smartphone. Warten Sie, bis Windows dessen Speicher durchsucht und die Bilder zusammengetragen hat. Bei Android-Geräten werden dabei leider keine Vorschaubilder angezeigt, die gibt es nur bei iPhones und Windows Phones.

In der Voreinstellung sind sämtliche Bilddateien für den Import markiert. Über „Auswahl aufheben“ können Sie die Markierungen löschen und per Mausklick gezielt einzelne Bilder heraussuchen. Nach einem Klick auf „Importieren“ kopiert Windows Ihre Auswahl auf die Festplatte, und zwar in den Ordner C:\Benutzer\[Benutzername]\Bilder\[Aktuelles Datum].

Der zweite Weg: Übertragen Sie Bilder im Windows-Explorer. Klicken Sie dort den Eintrag für das angeschlossene Gerät mit der rechten Maustaste an und wählen Sie „Bilder und Videos importieren“. Auch hier dauert es einen Moment, bis das Programm das Mobilgerät durchstöbert hat.

Danach haben Sie zwei Möglichkeiten: Mit „Zu importierende Elemente überprüfen, organisieren und gruppieren“ sagen Sie Windows, dass es die Bilder selbstständig gemäß dem Dateidatum in Gruppen einteilen und auf mehrere Ordner verteilen soll. Diese Einteilung lässt sich nach dem Klick auf „Weiter“ noch ändern. Außerdem können Sie auswählen, welche Dateien importiert werden sollen.

Der Windows-Explorer ordnet die gefundenen Bilder automatisch in Gruppen, die er über das Dateidatum auswählt. Über den Schieberegler können Sie die Abstände bestimmen.
Vergrößern Der Windows-Explorer ordnet die gefundenen Bilder automatisch in Gruppen, die er über das Dateidatum auswählt. Über den Schieberegler können Sie die Abstände bestimmen.

Oder Sie machen es sich einfach und markieren „Alle neuen Elemente jetzt markieren“. Das hat den Vorteil, dass Sie die JPG-Dateien mit Tags versehen können, über die sie sich später schnell identifizieren lassen. Wenn Sie bei dieser Einstellung auf „Weiter“ klicken, beginnt sofort der Kopiervorgang.

In beiden Einstellungen können Sie übrigens nach einem Klick auf „Weitere Optionen“ den Speicherort ändern und die Bezeichnungen von Ordner und Dateien beeinflussen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2096481