703776

Probleme mit Blitzlicht-Fotos beheben

09.06.2009 | 11:00 Uhr |

Wenn sich beim Fotografieren der Blitz zuschaltet, haben die gemachten Bilder meist zwei Schwächen: rote Augen und blasse, überstrahlte Bereiche.

Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Mit einer Bildbearbeitung lassen sich die Probleme von geblitzten Fotos beseitigen oder zumindest mindern. Besonders einsteigerfreundlich ist Adobe Photoshop Elements (30-Tage-Testversion, danach 99 Euro).

Schritt 1: Beim Blitzen haben Mensch und Tier auf Fotos oft rote Augen, weil das Licht die blutgefüllte Netzhaut des Auges sichtbar macht. Nahezu jede Bildbearbeitung kann aber rote Augen ändern – bei Photoshop Elements etwa rufen Sie über die Tastenkombination "Strg-R" das Rote-Augen-Werkzeug auf und bearbeiten die betroffenen Bildstellen.

Schritt 2: Das Blitzlicht hellt meist alle Objekte im Vordergrund zu stark auf, wohingegen der Hintergrund zu dunkel bleibt. Helle und dunkle Bereich müssen somit unabhängig vom übrigen Bild manipuliert werden. In Photoshop Elements geht das mit „Überarbeitung, Beleuchtung anpassen, Lichter/Tiefen“. Dort bearbeiten Sie den dunklen Hintergrund über „Tiefen aufhellen“ und umgekehrt den Vordergrund mit „Lichter abdunkeln“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
703776