697894

XP-Setup-DVD mit integriertem Office erstellen

22.10.2008 | 11:00 Uhr |

Mit dem gestrigen Tipp konnten Sie lediglich freie Software in Ihre XP-Setup-DVD einbinden, da für kostenpflichtige Anwendungen keine Nlite-Pakete zur Verfügung gestellt werden dürfen. Es wäre aber sinnvoll, auch Anwendungen wie Microsoft Office in die Setup-DVD einzubauen.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Mit dem ISO-Image aus dem gestrigen Tipp und der Vollversion UltraISO ist das kein Problem. Legen Sie zunächst Ihre Office-CD ein, installieren Sie UltraISO, und öffnen Sie damit das zuvor mit Nlite erzeugte ISO-Image von Windows XP.

Ordnerstruktur anlegen: Legen Sie in UltraISO innerhalb des geöffneten ISO-Images die Ordnerstruktur „$OEM$\$1\install\Anwendungen\“ an. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste in der oberen Fensterhälfte auf eine freie Stelle, wählen „Neuer Ordner“ und geben ihm den Namen „$OEM$“. Dann öffnen Sie den Ordner $OEM$, legen darin auf gleichem Wege den Ordner „$1“ an – und so weiter. Am Ende öffnen Sie den Ordner „$OEM$\$1\install\Applications\“ und legen darin noch einen Unterordner „Office[Version]“ an. Dabei geben Sie statt [Version] die Versionsbezeichnung an (also XP, 2003 oder 2007). Öffnen Sie diesen Ordner ebenfalls.

Office einfügen: Nun navigieren Sie in der unteren Fensterhälfte von UltraISO zum CD-/DVD-Laufwerk, das Ihr Office enthält, markieren den gesamten Inhalt der CD/DVD mit "Strg-A" und ziehen die Markierung per Drag & Drop in den gerade angelegten Office-Ordner in der oberen Fensterhälfte. Sollte in der Symbolleiste die Größe des ISOs jetzt „overload“ anzeigen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen im Kontextmenü „4.7(4.37)GB“. Hintergrund dieser Aktion ist, dass der gesamte Inhalt des Ordners $OEM$\$1 bei der Windows-Installation automatisch auf die Systempartition kopiert wird.

Scripts schreiben: Jetzt müssen Sie das Windows-Setup nur noch anweisen, das Office-Setup automatisch zu starten. Dazu öffnen Sie im ISO-Image den Ordner „I386“, klicken mit der rechten Maustaste auf die Datei Winnt.sif und entpacken sie zum Beispiel auf den Desktop. Die Winnt.sif ist eine Textdatei, die beim Windows- Setup automatisch abgearbeitet wird. Fügen Sie die beiden Zeilen

[GuiRunOnce]
Command0=%systemdrive%\install\go.cmd

mit einem Text-Editor an das Ende der Datei an, und speichern Sie. Nur wenn Sie keine Winnt.sif vorfinden, nehmen Sie diejenige aus unserem PC-WELT-Setup- Erweiterungs-Archiv pcwXPSetupExpander.zip . Die beiden Befehlszeilen sorgen dafür, dass am Ende der XP-Installation die Batchdatei Go.cmd aus dem Install-Ordner auf dem Systemlaufwerk ausgeführt wird. Damit dieser Aufruf auch etwas bewirkt, müssen wir nun noch eine entsprechende Go.cmd anlegen. Im Archiv pcwXPSetupExpander haben wir eine Beispieldatei für Office XP eingefügt. Kopieren Sie diese Datei ebenfalls auf den Desktop, und öffnen Sie sie mit einem Text-Editor (etwa Notepad). Ersetzen Sie in der letzten Zeile den Teil „\OfficeXP\“ durch den Namen des zuvor angelegten Unterordners „Offce[Version]“ und Proplus.msi durch den Namen der ausführbaren Setup-Datei (etwa Pro11.msi bei Office 2003 oder einfach die Setup.exe). Falls Sie hier die Setup.exe ausgewählt haben oder später eine benutzerdefinierte Installation von Office durchführen wollen, müssen Sie außerdem den Parameter „ /QB“ entfernen. Am Ende speichern Sie auch diese Datei ab. Image fertig stellen: Jetzt ziehen Sie die angepasste Datei Winnt.sif per Drag & Drop vom Desktop zurück in den Ordner „I386“ des XP-ISOs und überschreiben die vorhandene Datei. Anschließend ziehen Sie die Go.cmd vom Desktop in den Ordner „$OEM$\$1\Install“ des XP-ISOs. Ist das alles erledigt, klicken Sie auf „Datei, Speichern unter“ und schreiben das ISO unter einem neuen Namen neu. Jetzt können Sie das neue ISO über „Werkzeuge, Brenne CD Abbild…“ brennen. Wenn Sie beiden Tipps gefolgt sind, haben Sie am Ende der Installation ein gegepatchtes Windows-XP mit Ihrer Freeware und Office fertig installiert.

Übrigens: Sie können statt Office auch jede beliebige andere Anwendung durch dieses Vorgehen in Ihr Windows-Setup einfügen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
697894