Besser kopieren

Dateien blitzschnell und sicher kopieren

Montag den 25.10.2010 um 11:01 Uhr

von Marvin Tobisch

Teracopy ist ein pfeilschnelles Kopier-Tool.
Vergrößern Teracopy ist ein pfeilschnelles Kopier-Tool.
© 2014
Beim Kopieren großer Datenmengen unter Windows nerven ständige Rückfragen oder sogar Abbrüche. Deutlich stressfreier geht es mit dem Kopiertool Teracopy.
Der Windows-Explorer nervt durch ständige Rückfragen, wenn Sie Dateien oder Ordner durch neue Inhalte überschreiben wollen. Unter XP bricht der Explorer größere Kopieraktionen sogar komplett ab, wenn sich eine einzige, gerade gesperrte Datei nicht kopieren lässt. Das für den privaten Gebrauch kostenlose Teracopy zeigt diese Mängel nicht und bietet zusätzliche Funktionen. Nach der Installation starten Sie Teracopy und klicken auf „More -> Menu -> Options“, danach auf „Register Copy Handler“. Dadurch erklären Sie Teracopy zum Standard-Programm für Kopier- und Verschiebefunktionen im Windows-Explorer und für die Standard-Tastenkürzel [Strg]- [C] und [Strg]-[V]. Wenn Sie oft Dateien in einen bestimmten Ordner kopieren wollen, können Sie diesen in Teracopy als Lieblings Zielordner festlegen und dann noch schneller erreichen. So gehen Sie vor:
 
Schritt 1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Datei oder einen Ordner, und wählen Sie im Menü„TeraCopy“. Im folgenden Dialog sehen Sie in der rechten Hälfte die Liste der zuletzt benutzten Ordner.
 
Schritt 2. Klicken Sie auf die leere linke Fensterhälfte. Es öffnet sich ein Dialog, in dem Sie einen Zielordner wählen können. Wiederholen Sie den Vorgang für alle Ordner, in die Sie oft etwas hineinkopieren.
 
Schritt 3. Wenn Sie Daten in einen der definierten Zielordner kopieren möchten, dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die gewünschte Datei, wählen „TeraCopy“ und klicken einfach im folgenden Dialog auf den gewünschten Zielordner. Tipp: Teracopy eignet sich besonders gut zum Kopieren von großen Dateien aus unterschiedlichen Quellordnern in einen einzelnen Zielordner, zum Beispiel auf einer externen Festplatte. Kopieren Sie alle Dateien oder Ordner nacheinander wie gewohnt. Teracopy erstellt für jeden Kopiervorgang einen eigenen Auftrag. Sie sehen jeweils ein Kontrollfenster mit einer Fortschrittsanzeige. Ist ein Kopierauftrag beendet, startet automatisch der nächste. Das geht deutlich schneller, als die Dateien gleichzeitig zu kopieren. Denn damit vermeiden Sie, dass die Schreib-/Leseköpfe der Festplatte ständig zwischen unterschiedlichen Positionen hin- und herwechseln müssen.

Montag den 25.10.2010 um 11:01 Uhr

von Marvin Tobisch

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (8)
  • Dogeater 16:38 | 28.04.2014

    War nur gut gemeint. Wie wäre es wenn du einfach ne dritte Festplatte anschließt? Dann fällt das Konvertieren auch weg. Ansonsten hast du es nunmal so, wie es ist. NTFS hat nunmal Daten, die sich nicht ohne weiteres Kopieren lassen, da musst du mit leben... oder zurückkonvertieren. Oder eben die dritte Platte nutzen.

    Antwort schreiben
  • Joschwitz 16:33 | 28.04.2014

    Zitat: Dogeater
    Ach, das ist doch ein Klacks. Die paar Stündchen musst du wohl nun investieren und dir merken, dass du, wenn du schon zwei Platten zur Verfügung hat, die eine Platte schon direkt in NTFS parat hast, bevor du überhaupt mit dem Kopieren loslegst. Wenn dir das Prozedere nun allerdings wirklich zu lange dauert... dann waren die Daten wohl auch nicht so wichtig.


    Dumme Sprüche kann ich selber machen! Hast wohl nichts anderes zu tun, als mir in dieser Form zu antworten! Auf solche blöden Antworten kann ich verzichten!

    Antwort schreiben
  • Dogeater 16:29 | 28.04.2014

    Ach, das ist doch ein Klacks. Die paar Stündchen musst du wohl nun investieren und dir merken, dass du, wenn du schon zwei Platten zur Verfügung hat, die eine Platte schon direkt in NTFS parat hast, bevor du überhaupt mit dem Kopieren loslegst. Wenn dir das Prozedere nun allerdings wirklich zu lange dauert... dann waren die Daten wohl auch nicht so wichtig.

    Antwort schreiben
  • Joschwitz 16:25 | 28.04.2014

    Zitat: Dogeater
    Warum konvertierst du dein NTFS-System dann nicht einfach mal nach Fat32 zurück und probierst es dann nochmal?


    Das würde zu lange dauern! Das waren über 380 GB an Daten! Außerdem hat es ja bei 3 von 4 Kopiervorgängen ohne Schwierigkeiten geklappt!

    Antwort schreiben
  • Dogeater 16:21 | 28.04.2014

    Warum konvertierst du dein NTFS-System dann nicht einfach mal nach Fat32 zurück und probierst es dann nochmal?

    Antwort schreiben
683531