Backup

Sicherungskopien für ausgewählte Dateitypen

Freitag den 29.07.2011 um 11:00 Uhr

von Thorsten Eggeling

Sicherungskopien für ausgewählte Dateitypen
Vergrößern Sicherungskopien für ausgewählte Dateitypen
Nicht immer ist ein vollständiges Backup aller Dateien nötig. Für die schnelle Sicherungskopie zwischendurch genügt es meist, nur bestimmte Dateitypen regelmäßig in einen Backup-Ordner zu kopieren, etwa Texte, Tabellen, MP3- oder JPG-Dateien.
Am schnellsten und einfachsten geht das Kopieren mit dem Kommandozeilen-Programm Xcopy. Um beispielsweise nur DOC-Dateien zu berücksichtigen, genügt diese Zeile:
xcopy /k/r/i/s/c/h/o/x/y/d Quellordner\*.doc Zielordner

Für Quellordner setzen Sie den kompletten Pfad ein, in dem die zu sichernden Dateien liegen. Für Zielordner tragen Sie den Pfad zu einem beliebigen Verzeichnis ein, beispielsweise D:\Backup. Verwenden Sie möglichst einen Backup-Ordner auf einer zweiten Festplatte, damit Sie auch im Fall eines Festplattendefekts noch an die Daten herankommen.

Die Xcopy-Parameter /k/r/i/s/c/h/o/x/y sorgen dafür, dass alle Dateien aus dem Quellordner inklusive aller Unterverzeichnisse kopiert werden. Der letzte Parameter/d bewirkt, dass Xcopy nur Dateien kopiert, die neuer als die bestehenden Zieldateien sind. Dadurch verringert sich die Anzahl der zu kopierenden Dateien beim nächsten Aufruf des Befehls. Weitere Infos zu den Parametern erhalten Sie, wenn Sie auf der Kommandozeile
xcopy /?
eingeben oder in der Windows-Hilfe nach „xcopy“ suchen.

Für die bequeme, regelmäßige Verwendung von Xcopy schreiben Sie die Befehlszeile in eine Textdatei mit der Endung BAT.Eine Beispieldatei finden Sie im Archiv PC-WELT-Xcopy-Batch . Nach dem Entpacken öffnen Sie die Datei Xcopy-Einfach.bat in einem Textprogramm. Damit sie sich leichter anpassen lässt, steht die Konfiguration gleich am Anfang der Datei. Ändern Sie die beispielhaft eingetragenen Verzeichnisse entsprechend der Konfiguration Ihres Computers, und speichern Sie sie wieder.
Starten Sie dann die Batchdatei per Doppelklick. Prüfen Sie, ob alles fehlerfrei kopiert wurde, und entfernen Sie anschließend den Befehl „pause“ in der letzten Zeile der Datei.

Erweitertes Backup mit Xcopy: Mithilfe von Xcopy und einigen zusätzlichen Code-Zeilen lässt sich auch ein komplexeres Sicherungsverfahren organisieren. Ein Beispiel dafür gibt Xcopy-Erweitert.bat . Die Datei ist ebenfalls im Archiv PC-WELT-Xcopy-Batch enthalten. Öffnen Sie die Datei in einem Text-Editor, und passen Sie auch hier die Konfiguration an Ihren PC an. Sie müssen hinter
set Quelle=
einen Ordner festlegen, den Sie sichern möchten. Wenn Sie Windows Vista oder 7 einsetzen, geben Sie beispielsweise %UserProfile%\Documents ein, um Dateien aus dem Ordner „Eigene Dokumente“ zu kopieren. Windows-XP-Benutzer verwenden stattdessen „%UserProfile%\EigeneDateien“. Hinter
set Ordner=
gehört das Zielverzeichnis, in das Sie die Sicherungskopien ablegen möchten. Hinter
set Typ=
tragen Sie mit Doppelpunkt getrennt die Namenserweiterungen der Dateitypen ein, die Sie sichern möchten.

Wenn Sie die Xcopy-Erweitert.bat starten, erstellt die Batchdatei im Zielorder automatisch das Verzeichnis „Sicherungen“ und darin einen Ordner, der als Name das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit trägt. Dann kopiert die Batchdatei die Dateien in diesen Ordner. Die Batchdatei Xcopy-Erweitert.bat erstellt im Sicherungsverzeichnis außerdem die Datei „Backup.log“, in der alle Aktivitäten mit Datums- und Uhrzeitangabe aufgezeichnet werden. In der Datei „Copyerror.log“ finden Sie Fehlermeldungen von Xcopy, beispielsweise dass sich eine Datei nicht kopieren lässt. Nach der siebten Sicherung wird das älteste Verzeichnis automatisch gelöscht. Wird die Batchdatei täglich ausgeführt, haben Sie so insgesamt immer sieben Sicherungen Ihrer Dateien.

Freitag den 29.07.2011 um 11:00 Uhr

von Thorsten Eggeling

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1068657