Audio: Datei-Infos für Player

Dienstag den 31.07.2007 um 10:15 Uhr

von Markus Pilzweger

Jedesmal, wenn Sie Musikdateien auf Ihren MP3-Player übertragen, ärgern Sie sich über fehlende oder falsche Audio-Tags. Auch die Medienbibliotheken von Audio-Software wie Winamp oder Windows Media Player sind auf brauchbare Tag-Infos angewiesen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dieses Problem lösen können.
Anforderung: Fortgeschrittener
Zeitaufwand: Mittel

Problem:

Jedesmal, wenn Sie Musikdateien auf Ihren MP3-Player übertragen, ärgern Sie sich über fehlende oder falsche Audio-Tags. Auch die Medienbibliotheken von Audio-Software wie Winamp oder Windows Media Player sind auf brauchbare Tag-Infos angewiesen.

Lösung:

Wie Sie mit mangelhaften Audio- Tags umgehen, hängt davon ab, wo Sie Ihre Audiodateien anhören.

PC: Wenn Sie die Musik am Rechner abspielen und die Datei- sowie Ordnernamen aussagekräftig sind, kommen Sie eventuell auch ohne Tag-Änderungen zurecht. Sie müssen nur eine Audio-Software wählen, die nicht ausschließlich nach diesen Tags ordnet. Gegenüber dem Windows Media Player hat hier etwa die Medienbibliothek von Winamp Vorteile: Bei eingeblendeter Media Library klicken Sie mit rechter Maustaste auf einen Spaltenkopf und wählen „Customize columns“. „Title“, „Artist“ und „Album“ sind bei fehlenden Tags kaum brauchbar. Deshalb verschieben Sie diese Spalten mit „Move down“ oder blenden sie mit „Remove“ ganz aus. Stattdessen fügen Sie „Filename“ und „File Path“ mit „Add“ hinzu und holen sie mit „Move up“ ganz nach oben.

MP3-Player: Wenn Sie Musikdateien auf dem MP3-Player abspielen wollen, sind brauchbare Tags unerlässlich. Es gibt diverse Free- und Sharewares, mit denen Sie die Audio-Informationen systematisch bearbeiten können. Spezialisiert auf diesen Job und daher recht übersichtlich ist :MP3Tag . Sie können über „Datei, Verzeichnis wechseln“ Ordner oder ganze Ordnerhierarchien einlesen und dann in der Explorer-ähnlichen Spaltenansicht direkt einzeln editieren. Effektiver ist es, etwa einer ganzen Anzahl markierter Dateien über das Tag-Panel (links) den Namen eines Interpreten oder eines Albums zuzuweisen. Nachdem Sie den Eintrag im entsprechenden Feld des Tag-Panels vorgenommen haben, müssen Sie auf den Button „Speichern“ klicken.

MP3Tag clever einsetzen: Zum Alleskönner wird MP3Tag durch seine Fähigkeit, benutzerdefinierte „Aktionen“ anzulegen und diese zudem mit „Regular Expressions“ auszustatten. Das bedeutet, dass Sie Teile von Audio-Tags ersetzen können. Die entsprechende Option finden Sie unter „Konverter, Aktionen“. Einige Aktionen sind bereits vordefiniert, an denen Sie sich für eigene Einträge orientieren können – so ist etwa die Anpassung der Groß- und Kleinschreibung schon vorgegeben. Erweitern Sie dort entweder die bestehenden Einträge durch eigene Regeln, oder erstellen Sie mit dem Button „Neu“ eine weitere Aktionsgruppe, die Sie mit eigenen Regeln füllen.

Am interessantesten sind sicher die Aktionstypen „Ersetzen“ und „Ersetzen mit regulären Ausdrücken“. Normales Ersetzen verarbeitet nur Konstanten – Sie ersetzen damit im angegebenen Feld etwa mühelos „Klavier“ durch „Piano“ in tausenden Dateien. Der Stellvertreter „_ALL“ bezieht sich auf alle verfügbaren Felder, einschließlich der Dateinamen, und ersetzt überall. Um aber etwa in einem Feld alles zu löschen, was vor einem Trennzeichen wie Komma, Strichpunkt oder ähnlich steht, müssen Sie die Suche mit Regular Expressions bemühen – ein Beispiel: .*, *? Wenn Sie diesen Ausdruck durch nichts ersetzen lassen, wird alles bis einschließlich des Kommas aus dem Tag-Feld entfernt. Eine rudimentäre Hilfestellung zu den regulären Ausdrücken bietet MP3Tag in der Hilfe. Nachdem Sie die erforderlichen „Aktionen“ erstellt haben, können Sie sie mit <Alt>-<5> auf alle markierten Dateien anwenden. Dabei berücksichtigt MP3Tag alle markierten Aktionsgruppen.

Dienstag den 31.07.2007 um 10:15 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
733213