1920384

Anonym das Web durchsuchen

31.03.2014 | 15:34 Uhr |

Wenn Sie bei Google eine Suchanfrage durchführen, hinterlassen Sie dabei Spuren auf den Google-Servern. Aber es gibt auch anonym nutzbare Suchmaschinen...

Wenn Sie bei Google eine Suchanfrage durchführen, hinterlassen Sie dabei Spuren auf den Servern des Suchmaschinen-Anbieters. Wie unter www.google.de/intl/de/policies/privacy/key-terms zu lesen ist, erfasst Google bei jeder Suchanfrage die öffentliche IP-Adresse, die Ihnen Ihr Provider zugewiesen hat. Staatliche Stellen und Behörden könnten in begründeten Fällen Zugriff auf die gesammelten Daten verlangen und zum Beispiel wissen wollen, welche IP-Adressen beziehungsweise Benutzer einen bestimmten Begriff „gegoogelt“ haben. Auch Anwender, die nur aus purer Neugier mal diesen Suchbegriff eingegeben haben, geraten so ins Fadenkreuz der Ermittlungen. Wer kein gutes Gefühl bei diesem Gedanken hat, sollte eine alternative Suchmaschine nutzen, die die IP-Adressen der Anwender nicht speichert. Ein Beispiel hierfür ist Startpage.com. Der Dienst nimmt Ihre Suchanfrage entgegen, leitet sie anonym an Google weiter und liefert Ihnen die Ergebnisse. Dass Startpage.com die sich selbst auferlegten strengen Datenschutzbestimmungen auch wirklich einhält, können Sie selbst zwar nicht überprüfen. Der Dienst lässt sich aber regelmäßig vom unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein zertifizieren, der das Siegel Europrise (European Privacy Seal) vergibt.

Nicht zertifiziert, aber unter Sicherheits-Experten ebenfalls hoch angesehen, ist die Meta-Suchmaschine Duckduckgo.com . Sie ist alternativ über die Kurz-URL http://ddg.gg erreichbar. Unter www.dukgo.com/help/privacy/no-tracking gibt der Betreiber an, keine IP-Adressen seiner Nutzer zu speichern und keine Tracking-Cookies zu verwenden. Duckduckgo.com greift auf mehrere Quellen zurück: Einerseits seinen eigenen Suchindex und andererseits Ergebnisse von Bing, Yahoo und weiteren Diensten. Treffer von Suchmaschinen-Spammern versucht Duckduckgo.com so gut es geht herauszufiltern.

Sowohl Startpage.com als auch Duckduckgo.com verwenden übrigens standardmäßig eine verschlüsselte Verbindung (HTTPS). Das erhöht den Schutz vor Abhör-Aktionen.

Sie können die Dienste auch dem Suchfeld von Internet Explorer, Firefox und Chrome hinzufügen. Wie das funktioniert, erfahren Sie unter www.startpage.com/deu/download-startpage-plugin.html beziehungsweise www.dukgo.com/help/desktop .

0 Kommentare zu diesem Artikel
1920384