1950855

Androiden mit Airplay-Geräten verbinden

01.07.2014 | 09:31 Uhr |

Mit dem Apple-Standard ist es äußerst komfortabel, Musik oder Filme vom Smartphone zu streamen. Wir zeigen Ihnen, wie Airplay auch mit Android funktioniert.

Diese Programme brauchen Sie: Streambels , nach 10 Tagen 3,49 Euro, Doubletwist mit Erweiterung, 4,99 Euro, Airaudio Vollversion, 4,99 Euro.

Apple bietet mit seiner eigenen Übertragungstechnik Airplay die Möglichkeit, Medien von iOS-Geräten wie iPad und iPhone auf Empfänger wie Lautsprecher, diverse Receiver und Apple TV zu übertragen. Während also der Stream über die Apple-Geräte reibungslos funktioniert, ist eine Verbindung von Airplay-Devices zu externen Quellen deutlich schwieriger. Über Android klappt eine Konnektivität nur per App.

Streambels: Mit der App Streambels streamen Sie Medieninhalte wie Videos, Fotos, Musik und sogar Youtube-Videos sowohl an Airplay- als auch an DLNA-Empfänger. So können Sie ganze Fotogalerien vom Android-Smartphone über den Apple TV auf den Fernseher übertragen. Oder auf dem Handy gespeicherte Musik an Airplay-fähige Lautsprecher senden und darüber abspielen. Derzeit unterstützt die Applikation keine Musikdienste wie Spotify, Soundcloud und Online-Radiostationen – aber ein Lichtblick: Die Entwickler wollen die Unterstützung in naher Zukunft nachrüsten. Die Airplay-Verbindung findet dabei jeweils über ein eigenes WLAN-Netzwerk statt.

Die App Streambels ist schlicht aufgebaut und lässt sich sogar per auswählbarem Farbthema optisch nach eigenen Wünschen anpassen. Die Anwendung ist nach der Installation für insgesamt 10 Tage kostenlos nutzbar, weshalb Sie Zeit genug haben, die Funktionen ausführlich zu testen. Um die App auch nach der Testlaufzeit weiter zu nutzen, müssen Sie eine Lizenz für 3,49 Euro erwerben.

Doubletwist: Der Doubletwist-Player aus dem Play Store ist zunächst kostenlos verfügbar. Allerdings wird die App erst mit der kostenpflichten Erweiterung Airsync für 4,99 Euro richtig interessant, mit der Sie Musik und Filme an das Apple TV schicken. Allerdings unterstützt die App keine Airport-Express-Station. Mit dem Doubletwist-Player synchronisieren Sie dafür Filme und Musik sowie iTunes-Playlisten zwischen Android-Gerät und PC. Das Problem: Die Anwendung komprimiert die Filme und Videos so stark, dass die Qualität darunter leidet, weshalb sie teilweise beim Abspielen unscharf werden können.

Airaudio: Mit der Anwendung Airaudio gehen Sie, was die Übertragung von Musik angeht, keine Kompromisse ein. Im Gegensatz zu Streambels streamen Sie nämlich sämtliche Audio-Signale von Anwendungen wie Spotify und Google Play Music auf Airplay-fähige Geräte – also beispielsweise Lautsprecher. Die Verbindung ist schnell aufgebaut, und Sie können mehrere Airplay-Geräte gleichzeitig nutzen.

Nur gibt es zwei Haken: Airaudio ist nur auf einem Android-Smartphone mit Root-Rechten in vollem Umfang nutzbar. Außerdem werden nach 5 Minuten im Standby-Modus Piep-Geräusche aktiviert, damit Sie sozusagen gezwungen werden, die nervigen Töne mit Kauf einer Lizenz (4,99 Euro) abzuschalten.

Bekannte Probleme gibt es außerdem mit einigen Highend-Geräten wie dem HTC One, dem Google Nexus 5 und dem Samsung Galaxy Note 3, mit denen die App nicht 100-prozentig kompatibel ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1950855