Android auf dem PC

Virtuelles Tablet - Android auf dem PC ausprobieren

Donnerstag den 05.04.2012 um 11:29 Uhr

von Heinrich Puju

Bildergalerie öffnen Android auf dem PC ausprobieren
© iStockphoto.com/juniorbeep
Die halbe Handy- und Tablet- Welt redet von Android. Doch wie sieht Android eigentlich aus und lohnt sich die Anschaffung? Wir zeigen, wie Sie es gratis ausprobieren können.
Wer sich zum Testen nicht gleich ein Android-Gerät kaufen möchte, kann das Android-System am Windows-Rechner ausprobieren. Dafür gibt es eine Abbilddatei mit einem gebrauchsfertigen Android-Tablet, das Sie in einer virtuellen Maschine von Virtualbox zum Laufen bringen.

Virtuelle Maschine für Android: Zum Simulieren eines Android-Gerätes brauchen Sie die Virtualisierungs-Software und das Abbild einer aktuellen Android-Kopie. Da die Entwicklung rasant voranschreitet, finden Sie die aktuellsten Versionen immer im Internet. Wenn Sie mit der Android-Abbilddatei arbeiten – im hier beschriebenen Fall die Datei android-x86-2.2-r2-eeepc.iso – kopieren Sie die Datei auf die Festplatte, etwa in den Ordner Downloads, um bei der Einbindung die Arbeitsgeschwindigkeit zu erhöhen. Installieren Sie nun zunächst aus dem Internet Oracle VM Virtualbox .


Für den Android-Test richten Sie eine virtuelle Maschine
für das Betriebssystem „Linux 2.6“ ein. Starten Sie die Einrichtung
dann mit „Weiter“.
Vergrößern Für den Android-Test richten Sie eine virtuelle Maschine für das Betriebssystem „Linux 2.6“ ein. Starten Sie die Einrichtung dann mit „Weiter“.

Anschließend müssen Sie in Virtualbox einen neuen virtuellen Rechner einrichten und für Android vorbereiten. Hierfür klicken Sie in Virtualbox auf „Maschine ➞ Neu“ und starten mit „Weiter“. Geben Sie den Namen Android ein und wählen Sie im Feld „Betriebssystem“ „Linux“ und als Version „Linux 2.6“. Nach einem Klick auf „Weiter“ legen Sie dann die Hauptspeichergröße fest, indem Sie die Kapazität einfach als Zahl ins Feld vor „MB“ eingeben: 512 ist hierbei eine ideale Speichergröße. Bestätigen Sie mit „Weiter“.

Im nächsten Fenster wählen Sie „Festplatte erzeugen“ und bestätigen dies und die Vorgabe „VDI (VirtualBox Disk Image)“ im nächsten Fenster jeweils mit „Weiter“. Auch bei den folgenden Schritten klicken Sie auf „Weiter“, um die Markierung auf „dynamisch alloziert“ zu belassen – also eine Festplatte als dynamisch wachsendes Medium zu erstellen – und die Größe von „8 GB“ zu akzeptieren. Abschließend legen Sie die Maschine mit „Erzeugen“ an.


Als Massenspeicher legen Sie mit der Maus die auf der
Festplatte gespeicherte Iso-Datei mit dem Android-Abbild ins
virtuelle CD/DVD-Laufwerk ein.
Vergrößern Als Massenspeicher legen Sie mit der Maus die auf der Festplatte gespeicherte Iso-Datei mit dem Android-Abbild ins virtuelle CD/DVD-Laufwerk ein.

Android einrichten: Im Virtualbox-Fenster klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den neu eingerichteten Rechner „Android“ und wählen den Befehl „Ändern“. Klicken Sie danach in der Navigationsspalte auf „Anzeige“ und geben Sie ins Eingabefeld „Grafikspeicher“ 10 MB ein. Markieren Sie dann den Navigationsbereich „Audio“, klicken Sie ins Feld „Audio-Controller“ und in der Liste auf „Sound Blaster 16“. In der Navigationskategorie „Netzwerk“ klicken Sie anschließend auf „Erweitert“ und markieren Sie im Listenfeld „Adaptertyp“ den Eintrag „PCnet-FAST III“. Abschließend klicken Sie in der Navigationsspalte auf „Massenspeicher“ und danach unterhalb von „IDE-Controller“ auf den Eintrag „leer“. Daraufhin klicken Sie rechts neben dem Feld „CD/DVD-Laufwerk“ auf das CD-Symbol.

Im Untermenü rufen Sie mit dem Befehl „Datei für virtuelles CD/DVD-ROM-Medium auswählen“ das Dateiauswahlfenster auf. In diesem Fenster wechseln Sie in den Ordner, in dem Sie auf der Festplatte die Abbilddatei „android-x86-2.2-r2-eeepc.iso“ gespeichert haben – zum Beispiel in den Ordner Downloads – und markieren Sie die Datei. Klicken Sie nun auf „Öffnen“. Schließen Sie daraufhin noch das Konfigurationsfenster mit „OK“, um die Einrichtung abzuschließen. Nun können Sie in Virtualbox die eingebundene Abbilddatei mit einem Doppelklick auf „Android“ laden und das gebrauchsfertige Android-Tablet aus der Konserve auf den Windows-Bildschirm holen.

Donnerstag den 05.04.2012 um 11:29 Uhr

von Heinrich Puju

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1394519