695616

Access 97/2000: Fehlermeldung beim Öffnen einer Datenbank

27.06.2001 | 16:00 Uhr |

Nach dem Umstieg von Access 2.0 auf 97 oder von Access 2.0 oder 97 auf 2000 kann es sein, dass Sie nach der Konvertierung beim Öffnen der Datenbank eine Meldung erhalten, die etwa so lautet: "Fehler beim Kompilieren: Benutzerdefinierter Typ nicht definiert". Danach öffnet sich automatisch der Visual-Basic-Editor und zeigt einen Fehler in einem VB-Modul an, das mit der Vorversion ohne Probleme funktionierte. Die PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie das Problem beheben.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Gering, Mittel, Hoch

Nach dem Umstieg von Access 2.0 auf 97 oder von Access 2.0 oder 97 auf 2000 kann es sein, dass Sie nach der Konvertierung beim Öffnen der Datenbank eine Meldung erhalten, die etwa so lautet: "Fehler beim Kompilieren: Benutzerdefinierter Typ nicht definiert". Danach öffnet sich automatisch der Visual-Basic-Editor und zeigt einen Fehler in einem VB-Modul an, das mit der Vorversion ohne Probleme funktionierte.

Ursache für dieses Verhalten ist in der Regel ein ungültiger oder fehlender Verweis auf eine externe Programmbibliothek - ein Problem, das beim Konvertieren entstanden ist. Aber selbst dann, wenn die Verweise auf gültige Objektbibliotheken zeigen, kann es sein, dass Sie die Verweise neu setzen müssen. Öffnen Sie dazu ein beliebiges VB-Modul. Unter Access 2000 deaktivieren Sie dann über "Extras, Verweise" alle Verweise bis auf "Visual Basic for Applications" und "Microsoft Access 9.0 Object Library".

In Access 97 finden Sie analoge Einträge vor. Schließen Sie die Datenbank, und öffnen Sie sie erneut. Danach müssen Sie die vorher deaktivierten Verweise wieder aktivieren und die Datenbank noch einmal schließen und wieder öffnen. Access korrigiert dabei die Verweise selbständig - danach sollte keine Fehlermeldung mehr erscheinen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
695616