696268

AMDs Duron und Thunderbird nach Übertakten instabil

Sie haben Ihre Sockel-A-CPU übertaktet, und jetzt läuft Ihr PC instabil. Nun möchten Sie wissen, woran das liegt. Die PC-WELT verrät es Ihnen.

Anforderung

Einsteiger, Fortgeschrittener, Profi

Zeitaufwand

Gering, Mittel, Hoch

Sie haben Ihre Sockel-A-CPU übertaktet, und jetzt läuft Ihr PC instabil. Nun möchten Sie wissen, woran das liegt.

Standardmäßig haben Duron-Prozessoren eine Kernspannung von 1,6 Volt, nur einige 550-750-MHz-Varianten mit der Kennung "A" in der Seriennummer haben 1,5 Volt. Thunderbirds arbeiten mit 1,75 Volt. Diese Kernspannung ist für übertaktete Modelle zu gering. Sie müssen sie erhöhen. Bietet Ihre Platine keine Einstellmöglichkeit, steigern Sie die Kernspannung über die fünf L7-Brücken auf der CPU-Oberseite auf bis zu 1,85 Volt, indem Sie offene Brücken mittels Strich mit einem weichen Bleistift schließen.

Öffnen Sie aber keine Brücken, die Gefahr, die CPU zu schädigen, ist zu groß. Gehen Sie nur in kleinen Schritten vor. Der Abbildung entnehmen Sie, welche Brücke bei welcher Spannung geschlossen oder geöffnet sein muss. Denken Sie auch an einen leistungsfähigen Lüfter, denn eine höhere Kernspannung erhitzt die CPU zusätzlich.

Weitere Infos gibt es hier im Abschnitt "Spannungs- und Multiplikatoreinstellungen".

0 Kommentare zu diesem Artikel
696268