2016698

64-Bit-Version von Google Chrome nutzen

21.11.2014 | 14:31 Uhr |

Mit Chrome 64 Bit surfen Sie sicherer, stabiler und bis zu 25 Prozent schneller. Wir sagen Ihnen, wie umsteigen.

Mit der neuen 64-Bit-Version des Chrome-Browsers surfen Sie sicherer, stabiler und bis zu 25 Prozent schneller im Internet. Die Vorteile im Einzelnen sind laut Google:

Geschwindigkeit: Der Browser profitiert von neuesten Prozessor- und Compiler-Optimierungen, einem moderneren Befehlssatz und schnelleren Funktionsaufrufen in Hard- und Software.

Sicherheit: Unter Windows 8 kann Chrome das Leistungsmerkmal „High Entropy ASLR“ nutzen. ASLR steht für „Address Space Layout Randomization“, also eine Technik, die Anwendungsprogrammen Adressbereiche im Arbeitsspeicher zufällig zuweist. Dies erschwert Entwicklern von Schadsoftware ihre Arbeit ungemein, da sie nicht vorhersehen können, auf welchen Speicherbereich sie zugreifen müssen, um ein bestimmtes Programm zu manipulieren. Bei 32-Bit-Betriebssystemen ist der maximale Adressraum allerdings auf 2 GB pro Anwendung beschränkt, was auch den Zufallsgenerator von ASLR einschränkt. Bei der für 64-Bit-Programme entwickelten „High Entropy ASLR“ gibt es diese Einschränkung nicht.

Stabilität: Chrome 64 Bit soll spürbar stabiler laufen als die 32-Bit-Version. Die Absturzraten bei der Berechnung, beispielsweise von Webseiten, sollen knapp um die Hälfte niedriger sein.

Voraussetzung für die 64-Bit-Version von Chrome ist eine 64-Bit-Version von Windows 7 oder 8. Unter „Systemsteuerung > System“ erfahren Sie in der Zeile „Systemtyp“, ob Sie diese benutzen. Über unsere  Downloadseite von Google Chrome erhalten Sie 64-Bit-Version.

Um zu überprüfen, ob auch wirklich die 64-Bit-Version installiert wurde, rufen Sie die interne Chrome-Seite chrome://chrome auf oder klicken im Browser-Menü auf "Über Google Chrome". Dort sollte in der Zeile "Version" hinter der Versionsnummer die Bezeichnung "(64-bit)" stehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2016698