53186

xXx - Triple X

Runderneuerter James Bond oder hirnloser Macho? An Xander Cage alias xXx-Triple X scheiden sich die Geister. In seinem ersten Leinwandabenteuer kommt es dann auch gleich dicke für den Agenten der neuen Generation.

Nicht super, aber Diesel. Idealer Film für einen geselligen Männerabend im Heimkino.

Runderneuerter James Bond oder hirnloser Macho? An Xander Cage alias xXx-Triple X scheiden sich die Geister. In seinem ersten Leinwandabenteuer kommt es dann auch gleich dicke für den Agenten der neuen Generation.

Cage, der durch waghalsige Extremsport-Aktionen eine weltweite Fangemeinde um sich geschart hat, wird mehr oder weniger freiwillig von einer Geheimorganisation rekrutiert. Der durchtrainierte Action-Held soll eine aus ehemaligen Soldaten bestehende Organisation mit dem aufrührerischem Namen Anarchy 99 infiltrieren.

Die hanebüchene Handlung sollte man getrost vergessen, denn eigentlich dient die Geschichte nur als Aufhänger für die stellenweise furiosen Stunts. Besonderer Höhepunkt: Xander Cage rettet nicht nur die Welt, sondern fährt auf einem Snowboard einer tobenden Lawine davon.

Da bei einem Action-Inferno wie xXx-Triple X mächtiger Sound besonders wichtig ist, verwundert es nicht, dass die Tonspur sehr brachial daherkommt. Mächtige Bässe, direktionale Effekte ohne Ende und nicht zuletzt der coole Soundtrack lassen über die flache Story hinwegsehen. Leider bleibt das stellenweise etwas verrauschte Bild deutlich hinter der Tonspur zurück.

xXx - Triple X ist der ideale Film für einen Gehirn-Kurzurlaub. Schalten Sie einfach die grauen Zellen für 119 Minuten ab und lassen Sie sich von der bombastischen Action unterhalten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
53186