169444

www.äüö.de: Nicht alle Browser sind bereit dafür

07.01.2004 | 14:43 Uhr |

Ab März 2004 dürfen .de-Domains im Namen auch Umlaute besitzen. Jagdfreunde können dann beispielsweise eine Domain mit dem Namen www.jäger.de registrieren lassen. Doch die Umlaute bringen Probleme mit sich, denn nicht jeder Browser unterstützt sie.

Ab März 2004 dürfen .de-Domains im Namen auch Umlaute besitzen. Jagdfreunde können dann beispielsweise eine Domain mit dem Namen www.jäger.de registrieren lassen. Doch die Umlaute bringen Probleme mit sich, denn nicht jeder Browser unterstützt sie. Laut United Domains werden Sonderzeichen-Domains nach dem Punycode-Standard derzeit nur von Netscape (ab 7.1), Mozilla (ab 1.4) und Opera (ab 7.2) unterstützt. Für den am häufigsten benutzten Browser Internet Explorer und auch dem Mail-Programm Outlook Express müsse Microsoft dagegen Updates liefern. Eine Ankündigung dafür gäbe es aber bisher noch nicht.

Einzige Möglichkeit mit der derzeitigen IE- oder Outlook Express-Version Umlaute zu Nutzen, sei diese in verschlüsselter Form einzugeben. Für die Codierung wird generell das Punycode-Verfahren genutzt. Über den Präfix "xn--" am Beginn einer Umlaut-Domain wird der Name in das weltweit einheitliche ASCII-Format konvertiert. Aus dem griffigen info@büro.de wird dann das unhandlichere info@xn--bro-hoa.de .

Außerdem weist United Domains auch auf eine weitere technische Hürde hin. So sei die maximale Länge von Sonderzeichen-Domains auf 63 Zeichen beschränkt. Die Zeichenzahl beziehe sich aber nicht auf die Sonderzeichenform, sondern auf die codierte Form. So besitzt beispielsweise die Domain büro.de nicht vier Zeichen, sondern gemäß Punycode elf Zeichen.

Ab März 2004: Internet-Adressen mit Umlauten und Sonderzeichen (PC_WELT Online, 24.11.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
169444