iTunes richtig nutzen

iTunes - 10 nervige Macken beheben

Dienstag den 26.07.2011 um 10:45 Uhr

von Arne Arnold

Bildergalerie öffnen iTunes - 10 nervige Macken beheben
iTunes ist optisch durchaus ansprechend. Erst auf den zweiten Blick offenbaren sich die Bedien-Macken: Wir zeigen, wie Sie fehlende Funktionen kinderleicht ergänzen.
Die Medienverwaltungs-Software iTunes ist für viele Windows-Nutzer eher ein Ärgernis als hilfreich. Doch wenn es nach dem Willen von Apple geht, sollen alle Käufer von iPod, iPhone & Co. dieses Programm einsetzen. PC-WELT zeigt, wie Sie die 10 nervigsten iTunes-Macken umgehen und wo Sie auf eine Alternative setzen können.

1. "Compilation“ zu einem Album zusammenfassen

Problem: In der „Mediathek“ von iTunes tauchen die Lieder einer „Compilation“, etwa „Die besten Hits der 80er“, oft nicht als zusammenhängendes Album auf, sondern in der Musikbibliothek verstreut.

Die oberen Titel sind bereits in iTunes zu einer
„Compilation“ zusammengefasst. Die unteren vier Titel sind noch
nicht zu einer „Compilation“ verbunden.
Vergrößern Die oberen Titel sind bereits in iTunes zu einer „Compilation“ zusammengefasst. Die unteren vier Titel sind noch nicht zu einer „Compilation“ verbunden.

Lösung: Markieren Sie alle Songs, die zu der „Compilation“ (auf Deutsch Zusammenstellung) gehören. Das geht wie im Windows-Explorer, wenn Sie zuvor „Ansicht ➞ als Liste“ gewählt haben. Wenn Sie die Umschalttaste gedrückt halten, können Sie mit der Maus mehrere nebeneinander liegende Dateien markieren. Um über die Liste verstreute Dateien auszuwählen, nehmen Sie stattdessen die Strg-Taste. Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf einen der markierten Songs, und wählen Sie aus dem sich öffnenden Menü „Informationen“. Danach erscheint ein Fenster, in dem Sie gefragt werden, ob Sie wirklich Änderungen an mehreren Dateien vornehmen wollen.

Klicken Sie in ihm auf „Ja“. Wenn Sie vorher einen Haken vor „Nicht erneut fragen“ setzen, bleibt Ihnen dieser Zwischenschritt künftig erspart. Gehen Sie im dann erscheinenden Fenster auf die Registerkarte „Optionen“, setzen Sie dort einen Haken vor „Teile einer Compilation“, klicken Sie daneben auf „Ja“ und schließlich auf „OK“. Dananch werden alle gewählten Titel als ein Album angezeigt.

Praktische Power-Tipps für iTunes

2. Verschiedene Musikbibliotheken frei wählen

Problem: Wer mehr als eine Musiksammlung hat, etwa für jedes Familienmitglied oder auf verschiedenen PCs im Netzwerk, findet in iTunes keine reguläre Möglichkeit, diese getrennt anzusteuern.

Lösung: Halten Sie beim Starten von iTunes die Umschalttaste gedrückt. Dann fragt die Software, ob Sie eine andere „iTunes-Mediathek wählen“ wollen. Über das gewohnte Dateiauswahlfenster lässt sich dann eine andere Datenbank aussuchen. Sie trägt standardmäßig den Namen „iTunes Library.itl“. Alternativ lässt sich über das Auswahlfenster auch eine neue Bibliothek anlegen. Beim nächsten Start von iTunes wird stets die zuletzt gewählte Datenbank geöffnet.

3. Auch im US-Shop von iTunes einkaufen

Problem: Apple verkauft über iTunes Apps, Filme und Musik. Doch sollen Sie das nur im deutschen iTunes-Store tun. Der US-Shop ist standardmäßig tabu, denn für die dortige Anmeldung brauchen Sie eine US-Kreditkarte. So verpassen Sie aber viele Programme und Filme, die es nur dort gibt.

Lösung: Eine Anmeldung im US-iTunes-Store funktioniert auch über einen US-iTunes-Gutschein. Den gibt es natürlich in den USA, aber auch über Ebay zu kaufen. Die Suche nach „iTunes Gift Certificate“ liefert auf eBay passende Treffer. Der Versand erfolgt oft bequem per E-Mail. In iTunes wählen Sie links „iTunes Store“ und dann unten „Land wählen ➞ United States“. Dann suchen Sie die App oder den Film aus, den sie kaufen wollen. Beim Kaufvorgang fordert Sie iTunes auf, sich anzumelden oder ein neues Kundenkonto („Account“) anzulegen. Erstellen Sie einen neuen Account.

Unter „Payment Method“ ignorieren Sie die Kreditkartenfelder und geben stattdessen den Gutscheincode in das vorgesehene Feld ein. iTunes überprüft unter „Billing Adress“ die Felder „City“, „Zip Code“ und „State“. Passende Daten finden sich etwa über eine Suche nach Firmen bei Google Maps .

Die 10 geheimsten Geheimnisse von Steve Jobs

Übrigens: Auch fürs Laden von kostenlosen Apps aus dem US-Store benötigen Sie ein iTunes-Konto. Wie Sie ein solches ganz ohne Kreditkartennummer und Gutschein-Code bekommen, erfahren Sie über den Seitenverweis oder den QR-Code unten.

Dienstag den 26.07.2011 um 10:45 Uhr

von Arne Arnold

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1056381