1256322

iPod touch freischalten und tunen – Teil 1

27.06.2008 | 15:38 Uhr |

Apples iPod touch ist im Grunde ein verkapptes iPhone, das durch die Betriebs-Software im Funktionsumfang beschnitten wird. Es fehlen der E-Mail-Client und die Routenfunktionen via Google Maps. Mit einem Firmware-Upgrade und einem Hacker-Tool heben Sie die Sperre auf.

Eines gleich vorweg: Wer seinen iPod touch derart modifiziert, muss in Kauf nehmen, dass dadurch die Garantie erlischt und der Player zerstört werden kann. Jegliches Tuning geschieht auf eigene Gefahr. Wen das nicht schreckt, der braucht ein Software-Werkzeug, das eine Sicherheitslücke in der Firmware 1.1.1 nutzt. Besitzt das Gerät eine niedrigere oder höhere Firmware-Version, muss erst die richtige Betriebs-Software aufgespielt werden. Nach dem Hack können Sie übrigens die Firmware problemlos wieder auf die aktuelle Version aktualisieren. Tipp: Die Version Ihres iPod touchs finden Sie in den „Einstellungen" unter „Allgemein" und „Info".

Neben der Firmware 1.1.1 ist außerdem Apples Media-Player iTunes in der Version 7.5 erforderlich. Auf Windows-Systemen muss zudem Suns Java installiert sein, um JAR-Applikationen starten zu können. Zur Überprüfung der Funktionalität öffnen Sie über „Start" und „Ausführen" mit dem Befehl „cmd" ein Konsolenfenster. Tippen Sie die Syntax „java -version" ein und bestätigen Sie die Eingabe mit Return. Bleibt eine Fehlermeldung aus, ist das System bereit. Ansonsten müssen Sie die PATH-Variable um den Eintrag „Java" ergänzen. MacOS benötigt dagegen kein Update.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1256322