iOS-Browser-Special

Die besten Safari-Alternativen für das iPad

Montag, 14.11.2011 | 10:39 von Christian Remse
Bildergalerie öffnen Die besten Safari-Alternativen für das iPad
© iStockphoto.com/WILLSIE
Apple hat Safari für das iPad unter iOS 5 jede Menge neue Funktionen spendiert. Doch: Perfekt ist er noch lange nicht. Wir zeigen Ihnen mit dem Opera Mini, Skyfire, Mercury und dem Duo-Browser die besten Safari-Alternativen für Apples iPad.
Seit Mitte Oktober steht nun die aktuellste Version des Apple-Betriebssystem iOS 5 für iPhone, iPod touch sowie das iPad als kostenloses Update zur Verfügung. Unter den über 200 Neuerungen befindet sich eine überarbeitete Version des Apple-Browsers Safari für mobile Plattformen. Trotz seiner Neuerungen mangelt es Safari dennoch an praktischen Funktionen, die wiederum andere Browser im App Store zu ihrem Umfang zählen. In diesem Ratgeber stellen wir Ihnen die besten Safari-Alternativen für das iPad vor. Doch: Zuvor fassen wir noch einmal die wichtigsten Safari-Neuerungen unter iOS 5 für Sie zusammen:

Tab-Browsing

Unter Mac OS X und Windows organisiert Safari geöffnete Webseiten bereits als Reiter – ab iOS 5 können Sie die Tab-Browsing-Funktion aufgrund der Display-Auflösung von 1.024 x 768 Bildpunkten und der komfortablen Display-Größe von knapp neun Zentimetern nun ebenso auf Ihrem iPad nutzen. Anstatt jedes Mal ein neues Browser-Fenster zu öffnen und bereits geöffnete Fenster mühselig in der Thumbnail-Darstellung zu verwalten, können Sie nun Links als Tabs öffnen. Klicken Sie dazu wahlweise auf das Pluszeichen am rechten Ende der Reiterleiste und kopieren Sie den Link in die URL-Zeile oder drücken Sie so lange auf einen Link, bis der entsprechende Kontextmenüpunkt erscheint. Tab-Browsing hat den Vorteil, dass Sie per Tippen auf den Reiter schneller zwischen den einzelnen Webseiten hin und her wechseln. Während Sie wechseln, bleibt die ursprüngliche Größenansicht einer Webseite erhalten und springt nicht in den deutlich kleineren Thumbnail-Modus. So behalten Sie den Überblick. Die Reiter selbst erscheinen unterhalb der URL- beziehungsweise Suchleiste und lassen sich über das „x“ auf der linken Seite eines geöffneten Tabs wieder schließen.

Tab-Browsing erleichtert das Surfen auf dem iPad
Vergrößern Tab-Browsing erleichtert das Surfen auf dem iPad

Sicherer Surfen

Safari unter iOS 5 schützt private Informationen, indem er Webseiten davon abhält, Ihr Surf-Verhalten nachzuvollziehen. Tippen Sie dazu unter den „Einstellungen“ auf „Privates Surfen“ und schalten Sie die Funktion über den Schieberegler wahlweise ein oder aus. Hinweis: Ist der Modus „Privates Surfen“ aktiviert, färbt Safari seine Leisten schwarz ein – andernfalls kleidet sich das Browser-Fenster im traditionellen Grau.

Safari Reader erhöht den Lesekomfort
Vergrößern Safari Reader erhöht den Lesekomfort

Safari Reader erleichtert das Lesen

Der Safari Reader erleichtert das Lesen beliebiger Online-Artikel, indem er einerseits auf störende Bilder sowie Werbeeinblendungen rund um einen Text verzichtet und andererseits den Text kontrastreich in Schwarz auf weißem Hintergrund abbildet. Selbst die Schriftgröße können Sie bequem an Ihre Vorlieben anpassen – ideal, sollten Sie unter Sehschwierigkeiten leiden. Den Reader rufen Sie auf, indem Sie wahlweise auf das entsprechende Kontextmenü-Symbol in der Browser-Leiste tippen oder so lange einen Link gedrückt halten, bis dass Kontextmenü erscheint. Sobald das Kontextmenü auftaucht, können Sie per Tippen auf die entsprechende Schaltfläche ausgewählte Webseiten dem Reader hinzufügen. Praktisch: Der Reader unterscheidet zwischen gelesenen und noch nicht gelesenen Inhalten. So behalten Sie die Kontrolle über Ihre Leseliste.

Montag, 14.11.2011 | 10:39 von Christian Remse
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1165782