1805465

Traum-PC im Wert von 20.000 Euro gewinnen

Höllenmaschine 5

30.10.2013 | 09:04 Uhr |

Die Höllenmaschine repräsentiert den aktuellen Stand der PC-Technologie. Die besten Komponenten sind gerade gut genug für den ultimativen Traumrechner im Wert von über 20.000 Euro - den Sie auch in diesem Jahr wieder gewinnen können.

Für ganz Eilige: Hier geht´s direkt zur Verlosung der Höllenmaschine 5  

Neben dem kompromisslos auf Leistung getrimmten Hauptsystem haben wir in die fünfte Generation der Höllenmaschine zusätzlich ein besonders energieeffizientes Subsystem ins Obergeschoss eingebaut, das wir in diesem Beitrag ausführlich vorstellen . Für weniger rechenintensive Einsatzzwecke wie E-Mails schreiben, im Internet surfen und Blu-ray-Filme abspielen, müssen Sie also nicht mehr das stromhungrige Höllensystem unterfordern.

Möchten Sie mehr wissen? Dann bleiben Sie hier, wir stellen Ihnen das Höllen- und Eco-System der Höllenmaschine 5 ausführlich vor. Noch mehr Infos finden Sie im  Höllenmaschinen-Infocenter . Dort halten wir tagesaktuell frische Artikel, Videos, Bildgalerien und Tests bereit.
Sie "kaufen" die Katze im Sack und wollen gleich zur Verlosung der Höllenmaschine 5 - > dann klicken Sie hier .

HÖLLENSYSTEM

Gehäuse: CMC-Champion "666"

Die Gehäusemodifikation basiert auf dem Xilence Interceptor Pro . Zu den Besonderheiten des Big-Towers gehört die duale Bauweise, die Platz für zwei PC-Systeme schafft. Sein teuflisch gutes Aussehen verdankt das Gehäuse den Siegern des PC-WELT Case Modding Contest ( CMC ). Mit Martin und Stefan Blass konnten sich die erfahrensten Teilnehmer mit ihrer Projekt "666" gegen die starke Konkurrenz durchsetzen.

Höllenmaschine 5 - Die Komponenten im Video vorgestellt

Totenschädel und düstere Metallfarben erzeugen bei 666 einen höllischen Look. Die Totenschädel entstanden mit Hilfe eines 3D-Druckers. Der Projektname findet sich auf dem Heckblech innen und außen sowie am Lüftergitter über dem 480-mm-Radiator. Flammen gibt es auf den in Handarbeit gedengelten Aluminiumblechen der Gehäuse-Deckelrippen. Viel Handarbeit stellen auch die 10.000 falschen Nieten dar, die dank Lackierung und Airbrush sehr realistisch wirken.

Um die Details im Innenraum auszustellen, haben "thechoozen" Fenster in die Seitenteile des Gehäuses gefräst. So haben Sie einen guten Blick auf den Ausgleichsbehälter für den Wasserkühl-Kreislauf, der aus UV-aktivem Plexiglas besteht. Echte Modding-Profis vergessen natürlich nicht die Sponsoren, die auf einem roten Spiegelplexiglas verewigt sind - ein hübscher Eyecatcher!   Alle Infos zum CMC-Finale hier - inklusive Bildgalerien sämtlicher Case-Mods des Wettbewerbs.

Hauptplatine: Asus Maximus VI Extreme

Die Asus Maximus VI Extreme basiert auf dem Intel-Chipsatz Z87. Das UEFI-Motherboard protzt mit zahlreichen Anschlüssen, unter anderem fünfmal PCI-Express 3.0 x16, sechsmal USB 3.0 und zehnmal SATA 3. Der Intel-Chipsatz beschränkt den Arbeitsspeicher auf maximal 32 GB DDR3-1600, das Board stellt dafür bis zu vier Steckplätze bereit. 

Hier paart sich eine prächtige Hauptplatinen-Ausstattung
mit einem detailverliebten UEFI-Bios, das keine Wünsche offen
lässt: Asus Maximus VI Extreme
Vergrößern Hier paart sich eine prächtige Hauptplatinen-Ausstattung mit einem detailverliebten UEFI-Bios, das keine Wünsche offen lässt: Asus Maximus VI Extreme

Zur Sonderausstattung gehören CMOS-, Start- und Reset-Knopf direkt auf der Platine, Diagnose-LED, Bluetooth-4.0-Unterstützung und umfassende Übertaktungsoptionen inklusive OC-Panel, über das sich auf dem 2,6-Zoll-Display in Echtzeit Parameter wie CPU-und RAM-Takt überwachen lassen.


 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1805465