143596

Zone Alarm Pro 4.0.123.012

19.09.2003 | 10:37 Uhr |

Die Desktop-Firewall Zone Alarm Pro in der neuen Version 4.0 lässt an der Oberfläche den Versions-Sprung nicht erkennen.

Die Desktop-Firewall Zone Alarm Pro in der neuen Version 4.0 lässt an der Oberfläche den Versions-Sprung nicht erkennen. Lediglich zwei Register sind hinzugekommen: Der "Cache Cleaner" unter "Privacy" ist für das Säubern des Browser-Caches zuständig. Mit dem "Expert"-Modul im Register "Firewall" kann der Anwender eigene Regeln für frei festlegbare Netzwerkadressen, Adressbereiche und Protokolle definieren. Die Rückverfolgung von Angriffen erlaubt es nun, eindeutige "Tracks" und Reporte anzulegen. Diese Informationen lassen sich an Internet Service Provider übergeben, die so in der Lage sind potentiellen Hackern den Zugang zu sperren.

Im Test zeigte Zone Alarm Pro 4 die gewohnt guten Ergebnisse bei Portscans, Backdoor-Zugriffen und Ping-of-Death-Attacken. Die Software blockte sie alle und protokollierte sie ausführlich. Erfreulich ist der nun vorhandene Selbstschutz. Zone Alarm verweigert jetzt den Zugriff auf laufende Tasks. Schlecht schneidet das Programm immer noch bei den Leaktests ab. So gelang es drei von fünf Programmen, die Firewall mit aufwendigen Tricks zu umgehen. Insgesamt enthält Zone Alarm Pro 4.0 nur wenig neue Funktionen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
143596