ZDF, ARD und Co als Videoquelle nutzen

Mediathek-Inhalte von ARD, ZDF & Co. auf dem PC speichern

Freitag den 16.09.2011 um 08:44 Uhr

von Moritz Jäger

Bildergalerie öffnen Mediathek-Inhalte lokal speichern
Online-Mediatheken sind voll mit hochwertigen Inhalten. Allerdings verschwinden Videos schnell wieder und sind auf den PC beschränkt. PC-Welt zeigt, wie man diese Probleme umgeht.
Die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten machen mit ihren Online-Angeboten, den so genannten Mediatheken, vor, wie Fernsehen heutzutage aussehen kann. Egal ob es sich um eine Spartensendung oder um eine Dokumentation handelt, die spät nachts gesendet wird, nahezu alle gesendeten Inhalte sind umsonst online einzusehen. Das freut Gebührenzahler, schließlich können sie so die mit ihrem Geld finanzierten Medien ohne Zeitdruck genießen.
Mediatheken wie die des ZDF bieten umfangreiche Inhalte -
haben aber auch einige Nachteile.
Vergrößern Mediatheken wie die des ZDF bieten umfangreiche Inhalte - haben aber auch einige Nachteile.

Wer sich aber intensiver mit den Mediatheken beschäftigt, der stößt schnell auf Probleme. So sind alle Inhalte nur relativ kurz einzusehen, spätestens nach 14 Tagen verschwinden die Daten wieder aus dem Internet. Zudem ist die Wiedergabe auf den Browser begrenzt. Wer also nicht schnell genug ist oder die Inhalte auf einem großen HD-Fernseher statt dem Netbook-Display ansehen möchte, der stößt bei den gebührenfinanzierten Angeboten schnell an die Grenzen. Glücklicherweise gibt es aber Tools, mit denen sich diese Beschränkungen umgehen lassen.

Mediathek View - Bequem und automatisiert herunterladen

Am einfachsten lassen sich Inhalte über die Open-Source-Anwendung Mediathek View auf dem lokalen System speichern. Der Entwickler XaverW nutzt die Java-Laufzeitumgebung, weswegen Mediathek View auf Windows-, Mac- und Linux-Systemen arbeiten kann. Die Anwendung lädt sich aus dem Web eine Liste mit dem aktuell online verfügbaren Programm der verschiedenen Sender herunter. Nutzer können anschließend bequem aus dem Programm der einzelnen Sender wählen, die Inhalte streamen oder den Stream direkt auf die Festplatte aufzeichnen lassen. Besonders praktisch: Die Anwendung liefert eine Abo-Funktion. Damit lassen sich immer wiederkehrende Sendungen automatisch aufnehmen. Neben ARD und ZDF sind auch zahlreiche regionale Sender verfügbar.

Mediathek View benötigt allerdings einige andere Programme, um erfolgreich arbeiten zu können. Dazu gehört die Java VM Umgebung , ohne die sich das Programm nicht starten lässt. Außerdem benötigt Mediathek View mehrere Komponenten, die das Streaming und Aufzeichnen der Sendungen übernehmen. Der Entwickler empfiehlt die Installation des VLC Players oder des SMPlayer . Werden Inhalte im Flash-Format ausgestrahlt, ist zusätzlich der flvstreamer notwendig.Letzterer liegt aber dem Download-Paket von Mediathek View bei.

Das Tool sichert die ausgewählten Sendungen praktischerweise direkt im MP4-Format. Dieses lässt sich nicht nur auf dem PC wiedergeben, sondern wird inzwischen von fast allen Geräteklassen unterstützt.

Freitag den 16.09.2011 um 08:44 Uhr

von Moritz Jäger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1116078