241272

Xeron Sonic Pro X50

05.05.2003 | 15:45 Uhr |

Wie die meisten Notebook-Hersteller setzt auch Xeron auf die Centrino-Plattform von Intel.

Eine empfehlenswerte Mischung aus hoher Leistung, langer Akkulaufzeit und guter Ausstattung

Wie die meisten Notebook-Hersteller setzt auch Xeron auf die Centrino-Plattform von Intel. Diese beeindruckt vor allem durch ihren geringen Stromverbrauch und verhilft dem Sonic Pro X50 zu einer hervorragenden Akkulaufzeit von 4:55 Stunden (Note 1,0). Beim Tempo kommt der Pentium-M zwar nicht an die Top-Modelle des Pentium 4-M heran, erreichte aber mit 285 Punkten im Leistungstest ein gutes Ergebnis. Auch die Grafik ist mit 131 Bildern pro Sekunde im 3D-Test flott (Note Geschwindigkeit: 2,1).

Als Centrino-Notebook verfügt das X50 natürlich über WLAN. Neben den üblichen Schnittstellen fallen 3 USB-2.0-Ports (Hi-Speed) und 1 SD-Card-Slot auf (Note Ausstattung: 1,9). Hub und Druckpunkt der stabilen Tastatur überzeugten beim Schreiben (Note Handhabung: 1,5). Beim Display fiel die recht gute Helligkeit nach unten hin stark ab, bei Kontrast und Farbdarstellung rangierte es im Mittelfeld. Die Lautheit des 2,9 Kilogramm schweren Notebooks lag sowohl in Ruhe wie unter Last im Mittel bei 0,8 Sone - gut (Note Ergonomie: 3,8). Die Herstellergarantie beträgt 24 Monate, die Hotline (0700/30011111) war in Ordnung (Note Service: 3,1).

Intel Pentium-M 1,4 GHz; 512 MB DDR-SDRAM; 15-Zoll-TFT-Display (1024 x 768 Pixel; 16,8 Mio. Farben). Windows XP Pro (installiert); Grafikchip ATI Mobility Radeon 9000 (64 MB DDR-SDRAM); Festplatte: 39.062 MB (formatiert); Kombilaufwerk Toshiba SD-R2312 (DVD/CD-R/CD-RW: 8-/24-/10fach).

Hersteller/Anbieter

Xeron

Weblink

www.xeron.de

Bewertung

4,5 Punkte

Preis

rund 2300 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
241272