67770

XP und Vista: Tuning für den Explorer

Als zentrale Anlaufstelle für das Dateimanagement arbeitet der Windows-Explorer unter XP und Vista mehr schlecht als recht. Mehr Komfort gibt es mit Tuning-Maßnahmen und Add-ons.

Per Startparameter landet der Explorer im Wunschverzeichnis
Vergrößern Per Startparameter landet der Explorer im Wunschverzeichnis
© 2014

Von Peter-Uwe Lechner

Der Explorer von Windows Vista ist mehr als nur ein vollständig in das Betriebssystem integriertes Werkzeug zum Kopieren, Verschieben, Löschen oder Umbenennen von Dateien und Verzeichnissen.

Gegenüber dem XP-Explorer gibt es neue Vorschauansichten und erweiterte Sortierfunktionen. Noch immer verzichten muss man jedoch auch unter Vista auf die praktische Zwei-Fenster-Darstellung und einige Tastaturkürzel für oft benötigte Funktionen wie das Anlegen neuer Verzeichnisse. Mit den folgenden Tricks lassen sich allerdings viele Unzulänglichkeiten des Windows-Explorers sowohl unter XP als auch unter Vista abstellen. Zudem sorgen Add-ons mit neuen Funktionen für mehr Komfort.

Je nachdem, wie der Windows-Explorer gestartet wird, kann er nach dem Start insgesamt vier
verschiedene Ordner anzeigen. Ein Aufruf über Start, Alle Programme, Zubehör, Windows-Explorer“ lädt standardmäßig das Verzeichnis „Dokumente“ des aktiven Benutzers. Ein rechter Mausklick auf den Start-Button und die Auswahl vom „Explorer“ im folgenden Kontextmenü zeigt den Startmenü-Ordner des aktuell angemeldeten Users oder aller Nutzer an. Wie schon unter XP liefern „Öffnen“ und „Öffnen, Alle Benutzer“ genau dieselben Ergebnisse. Um den Explorer auf der höchsten Ebene „Computer“ zu starten, wird die Tastenkombination <Windows>-<E> verwendet.

Möchten Sie hingegen das standardmäßig angezeigte Verzeichnis selbst auswählen, so navigieren Sie durch das Startmenü zum Eintrag „Windows Explorer“ und klicken das Icon mit der rechten Maustaste an. Im Kontextmenü wählen Sie „Eigenschaften“ und wechseln im folgenden Dialog zum Register „Verknüpfung“. Erweitern Sie nun das Kommando „%SystemRoot%\explorer.exe“ um ein Leerzeichen und den Parameter „/e,C:\Zielordner“ . Soll der Windows-Explorer nach dem Aufruf den Inhalt eines bestimmten Netzwerkordners anzeigen, legen Sie als Pfad etwa „%SystemRoot%\explorer.exe /e,an-pc\zielordner“ fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
67770