XP, Vista

Programme auf anderen PC umziehen

Montag, 25.02.2008 | 10:20 von Thorsten Eggeling
Sie haben sich einen neuen PC mit vorinstalliertem Betriebssystem gekauft und möchten einige der auf dem vorherigen PC installierten Anwendungen hier weiter nutzen. Manchmal ist es möglich, sich die Mühen einer Neu-Installation und -Konfiguration zu sparen.
cl_App_Backup
Vergrößern cl_App_Backup
© 2014

Ein Programm lässt sich nicht in jedem Fall ohne Weiteres auf einen anderen Rechner umziehen. Einige Programme benötigen zusätzlich eine bestimmte Systemumgebung, Dateien im Windows-Verzeichnis oder im System registrierte Hilfsanwendungen (Active-x-DLLs). Wenn Sie nur das Programmverzeichnis auf einen anderen PC kopieren, erhalten Sie daher häufig Fehlermeldungen, und die Software funktioniert nicht. Da auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist, welche Ressourcen eine Software genau benötigt, hilft nur ausprobieren. Und so geht’s:

1. Kopieren Sie das Programmverzeichnis der Anwendung auf den neuen PC. Die Verknüpfung zum Programm, auf den Desktop oder im Startmenü müssen Sie selbst anlegen (Kontextmenü „Neu, Verknüpfung“ auf dem Desktop).

2. Suchen Sie in Ihrem Benutzerprofil unter „Dokumente und Einstellungen\Benutzername“ (Vista: „Users\Benutzername“) nach weiteren Ordnern, die die Anwendung benutzt, und kopieren Sie auch diese. Viele Programme speichern Benutzer-Einstellungen im Verzeichnis „Anwendungsdaten“ des Benutzerprofils.

3. Starten Sie den Registriergungs-Editor (Regedit.EXE), und gehen Sie auf „Hkeys_Current_User\Software“. Suchen Sie den zur Anwendung gehörigen Schlüssel. Er trägt entweder den Namen des Programms oder des Herstellers. Exportieren Sie diesen Schlüssel über „Datei, Exportieren“ in eine REG-Datei, die Sie auf den neuen PC transportieren. Hier importieren Sie die enthaltenen Daten per Doppelklick. Wiederholen Sie den Vorgang für „Hkey_Local_Machine\Software“.
Sollte auf dem neuen PC das Verzeichnis „Programme“ auf einem anderen Laufwerk liegen, etwa auf C: statt wie bisher auf D:, müssen Sie die REG-Dateien vor dem Import in einem Editor öffnen und die Pfade ändern.

4. Starten Sie das Programm. Wenn Sie Fehlermeldungen erhalten, die sich auf fehlende DLL-Dateien beziehen, kopieren Sie die erforderlichen Dateien aus dem Verzeichnis Windows\System32 vom alten auf den neuen PC.
Wenn ein Programm auch danach nicht startet, hilft nur die Installation über den vorgesehenen Weg. Sie können aber danach versuchen, die Schritte 1 bis 3 durchzuführen, um die bisher verwendeten Konfigurationsdaten auf den neuen PC zu transportieren.

Tipp: Einstellungen von Windows und Outlook Express lassen sich auch mit Windows Easy Transfer von Microsoft kopieren. In Vista ist es bereits dabei, für Windows 2000 und XP können Sie es gratis herunterladen. Bei einigen wenigen Programmen liefert der Hersteller Tools mit, mit deren Hilfe sich die Anwendung auf einen anderen PC übertragen lässt. Dazu gehören beispielsweise Microsoft Office XP und 2003. Der „Assistent zum Speichern eigener Einstellungen“ liegt standardmäßig unter „Start, Programme, Microsoft Office Tools“.

Montag, 25.02.2008 | 10:20 von Thorsten Eggeling
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
99482