147094

So installieren Sie Ubuntu Linux

06.03.2009 | 09:06 Uhr |

Schnell zum einsatzbereiten Linux-System: Die folgenden Workshops zeigen Schritt für Schritt, wie Sie das neue Ubuntu 8.10 installieren – ob unter Windows oder auf einer eigenen Partition.

Die neue Ubuntu-Version 8.10 mit dem Spitznamen „Intrepid Ibex“ bringt wie schon die Vorversion Hardy mehrere Wege zur Installation mit. Wer bereits eine ältere Ubuntu-Version installiert hat, kann diese direkt aus dem Internet upgraden. Um Ubuntu erst einmal auszuprobieren, können Sie auch Ubuntu 8.10 von CD booten und im Live-Betrieb testen. Gefällt Ihnen das System, installieren Sie es auf der Festplatte. Wer für einen ersten Test nicht partitionieren will, kann Ubuntu mit Wubi auf einer Windows-Partition installieren. Windows bleibt davon unbeeinträchtigt, und Ubuntu läuft dank Installation auf der Festplatte schneller. Ganz Eilige rufen die Installation direkt im Bootmenü auf. Systemvoraussetzungen: Ihr Rechner sollte mindestens mit einem 700-MHz-Prozessor ausgestattet sein. Möchten Sie aufwendige grafische Effekte nutzen, empfehlen die Ubuntu-Entwickler 1,2 GHz. Darüber hinaus sollten 384 MB Arbeitsspeicher, 8 Gigabyte Festplattenplatz sowie eine Grafikkarte, die eine Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten schafft, vorhanden sein. Die Ubuntu-Version in der 32-Bit-System-Variante können Sie auch auf 64-Bit-Systemen installieren. Eine 64-Bit-Variante steht ebenfalls zum Download bereit.

Upgrade: Ubuntu aktualisieren
Haben Sie bereits eine ältere Ubuntu-Version installiert, können Sie per Mausklick auf die neueste Version aktualisieren – Internetverbindung vorausgesetzt. Machen Sie aber zunächst sicherheitshalber ein Backup aller wichtigen Daten, bevor Sie beginnen. Falls Sie eine ältere Version als 8.04 verwenden, sollten Sie auf diese Weise nacheinander zur jeweils höheren Version upgraden. Deaktivieren Sie zunächst eventuelle proprietäre Treiber über „System, Systemverwaltung, Verwaltung eingeschränkter Treiber“, um Probleme beim Neustart des X-Servers zu vermeiden. Starten Sie das System dann noch einmal neu. „Prüfen“ Sie dann über das Update-Icon im Panel oder über „System, Systemverwaltung, Aktualisierungsverwaltung“, ob Updates vorhanden sind, und spielen Sie alle verfügbaren Updates über „Aktualisierungen installieren“ ein. Nun können Sie die in der Aktualisierungsverwaltung angebotene Schaltfläche neben „Neue Version 8.10 der Distribution ist verfügbar“ einsetzen. Ein Klick auf „Aktualisieren“ startet den Vorgang. Ein wenig Zeit müssen Sie dafür allerdings mitbringen: Das Upgrade kann durchaus ein bis zwei Stunden oder länger dauern. Danach sollten Sie den Rechner unbedingt neu starten.

Ubuntu-Installation mit Wubi
Vergrößern Ubuntu-Installation mit Wubi
© 2014

Installation unter Windows
Möchten Sie nicht partitionieren, sondern das Ubuntu-System auf einer Windows-Partition installieren, ist Wubi für Sie genau das Richtige. Keine Sorge: Ihr Windows bleibt davon unberührt. Alles was Sie brauchen, sind 8 GB Platz auf der Partition. Wubi benötigt ein ISO-Image der Ubuntu-Installations-CD. Laden Sie sich ein passendes Image herunter. Starten Sie die Ubuntu-Installation mit wubi.exe. Für Einsteiger optimal: Wenn Sie die Einstellungen in diesem Fenster geschafft haben, stellt Wubi keine weiteren Fragen. Links oben wählen Sie die Zielpartition, darunter legen Sie fest, wie viel Platz in Gigabyte Ubuntu zur Verfügung stehen soll. Mindestens 6 GB sollten es sein, 8 GB sind besser. Rechts oben wählen Sie die gewünschte Systemsprache aus, meist dürfte das „German“ sein. Darunter richten Sie Ihren Benutzer-Account ein. Vergeben Sie einen kurzen Log-in-Namen und ein Passwort, das Sie im Feld darunter noch einmal wiederholen müssen. Merken Sie sich beides gut, Sie brauchen es später, um sich am Desktop anzumelden. Die Ubuntu-Installation mit Wubi läuft nun ganz von allein und erfordert keine weiteren Eingaben. Verunsichernde Nachfragen nach weiteren Einstellungen unterbleiben. Den Fortschritt verfolgen Sie im Dialogfenster. Abschließend müssen Sie das System neu starten, um zu Ubuntu zu wechseln. Beim Systemstart landen Sie künftig an einem schlichten Bootmenü, in dem Sie mit den Pfeiltasten zwischen Windows und Ubuntu wählen können. Unternehmen Sie nichts, wird automatisch Windows gestartet, entscheiden Sie sich für „Ubuntu“, dann können Sie sich nach wenigen Momenten am Ubuntu-Desktop mit dem bei der Installation gewählten Log-in anmelden. Möchten Sie Ubuntu auf Dauer nutzen, sollten Sie ihm mindestens eine eigene Partition und eine Swap-Partition spendieren. Oder Sie haben genug getestet – in beiden Fällen wollen Sie die Wubi-Installation vermutlich wieder loswerden. Nichts leichter als das: Sie de-installieren „Ubuntu“ wie ein ganz normales Programm über den Punkt „Software“ in der Windows-Systemsteuerung. Alternativ rufen Sie wubi.exe erneut auf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
147094