Wo Licht ist, ist auch Schatten

Montag, 25.11.2002 | 13:53 von Markus Pilzweger
Ein wahres Highlight des Spiels ist die grafische Präsentation. Sam Fisher sieht nahezu perfekt aus, die Bewegungsabläufe sind flüssig und glaubwürdig umgesetzt. Daneben lassen jedoch auch die Außen- und Innenlevel ihre Grafik-Muskel spielen. Vor allem die Schatteneffekte sind zum Teil atemberaubend.

Diese Effekte werden in "Splinter Cell" allesamt in Echtzeit berechnet und zeigen, wozu die Xbox, entsprechende Programmierung vorausgesetzt, in der Lage ist. Einige Beispiele:

Beachten Sie die den realistischen Schattenwurf des Tores auf der Spielfigur

Auch hier: realistische Schatteneffekte

Ebenfalls sehr schön umgesetzt sind die Effekte von Vorhängen oder anderen Textilien. Diese bewegen sich bei Berührung sehr realistisch und verstärken das reale Look&Feel des Titels.

Montag, 25.11.2002 | 13:53 von Markus Pilzweger
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
81450