Winzip-Alternative

So nutzen Sie den Gratis-Packer 7-ZIP

Platz sparende ZIP- und RAR-Dateien begegnen einem auf Schritt und Tritt. Mit der Software 7-Zip öffnen Sie diese per Klick oder verpacken Ihre Daten selbst in ein ZIP-File. Wir erklären, wie die das kostenlose 7-ZIP richtig nutzen.
So nutzen Sie den Gratis-Packer 7-ZIP
Vergrößern So nutzen Sie den Gratis-Packer 7-ZIP
© 2014

Zipp-Dateien sind eine Art Behälter, in denen Nutzer verlustfrei Dateien jeglichen Typs verpacken können. Sie werden auch Archivdateien genannt. Die Daten belegen nach dem Verpacken meist weniger Platz auf der Festplatte. Außerdem ist das Zip-Format bei Anbietern von Downloads sehr beliebt. Wenn zu einem Programm mehrere Dateien gehören, werden sie in einem handlichen Zip-Archiv zusammengeschnürt.

Der Anwender braucht so nur die gezippte Datei herunterzuladen, die er anschließend mit wenigen Klicks entpackt. Windows ist zwar auch in der Lage, Archivdateien zu erzeugen und auszupacken (sogenannte Zipkomprimierte Ordner), die Möglichkeiten dafür sind jedoch beschränkt. Demgegenüber hat das Gratisprogramm 7-Zip wesentliche Vorteile: Es entpackt eine große Zahl verschiedener Formate – darunter auch die von Linux-Nutzern oft verwendeten TAR- und GZ-Dateien. Es öffnet außerdem die verbreiteten RAR-Files und Datenträgerabbilder im ISO-Format.

Mithilfe von 7-Zip lassen sich ZIP-Dateien, das eigene 7z-Format und TAR-Files erzeugen. Zudem kreiert die Software auf Wunsch selbst extrahierende Dateien. Dabei wird ein File mit der Endung EXE erstellt, das sich per Doppelklick selbst entpackt. Eine weitere Funktion ist das Verschlüsseln der Archivdateien. Wer diese entpacken will, muss ein Passwort eingeben.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
215346