1897072

Windows reparieren Schritt für Schritt

04.07.2015 | 09:03 Uhr |

Der Internet Exlorer streikt? Windows zickt? Mit unseren Tipps reparieren Sie einzelne Funktionen, um endlich wieder vernünftig mit Windows arbeiten zu können.

Wenn bei Ihrem Windows nichts mehr geht, beispielsweise weil Sie die Registry beschädigt haben, dann gibt es vielleicht doch noch eine Chance eine Neuinstallation zu vermeiden und Ihr vorhandenes Windows zu retten. Wir geben Ihnen einige Tipps, wie Sie ein angeschlagenes Windows wieder flott bekommen.

Bringen Sie den IE wieder zum Laufen

DIese Option setzt Ihren Internet Explorrer auf die Werkseinstellung zurück.
Vergrößern DIese Option setzt Ihren Internet Explorrer auf die Werkseinstellung zurück.

In den meisten Fällen ist es der Internet Explorer, der streikt. Das ist besonders dann der Fall, wenn Sie gerne viele kostenlose Programme installieren, die häufig nur zusammen mit Toolbars oder Einstellungen, diee Ihre Startseite verstellen, erhältlich sind.

Falls Ihr Internet Explorer nicht mehr startet, sollten Sie auf das Zahnrad-Symbol auf der rechten Seite der IE Toolbar klicken und dort „Internetoptionen“ auswählen. In diesem neuen Fenster öffnen Sie den Tab „Erweitert“ und klicken auf „Zurücksetzen“. Entscheiden Sie sich ob Sie Ihre persönlichen Einstellungen, wie zum Beispiel Ihre Startseite, behalten wollen und klicken Sie noch einmal auf „Wiederherstellen“, um Ihren Browser auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

File History

File History funktioniert nur wenn Sie ein Hilfsspeichermedium an Ihren PC angeschlossen haben.
Vergrößern File History funktioniert nur wenn Sie ein Hilfsspeichermedium an Ihren PC angeschlossen haben.

Falls Sie Windows 8 oder Windows 8.1 haben, sichert Microsoft nicht nur Ihr System selbst, sondern auch Ihre persönlichen Daten, sofern Sie die neue File History Funktion aktivieren.

File History erstellt von Zeit zu Zeit ein Backup Ihrer Windows-Bibliotheken, Ihres Desktops, Ihrer Kontakte und Ihrer beliebten Ordner auf einer externen Festplatte, einem Speicherplatz im Netzwerk oder auf einem anderen PC, auf dem nicht Ihr Windows installiert ist. Gemäß den Standardeinstellungen speichert die Funktion jede Stunde. Sie können mehrere Schritte zurückgehen, um Ihren alten Stand wiederherzustellen, es werden also verschiedene Versionen gespeichert.

Wenn Sie File History aktivieren möchten, vergewissern Sie sich, dass eine andere Festplatte an Ihren PC angeschlossen ist und gehen Sie zu „Systemsteuerung“ > „System und Sicherheit“ > „File History“, um diese einzurichten. Es gibt allerdings ein paar Einschränkungen bei dieser ansonsten ausgezeichneten Funktion: Warum gibt es zum Beispiel keine SkyDrive Backup-Funktion?

Wenn Sie einen Ordner, der nicht Teil der Standard-Windows-Bibliotheken ist, speichern möchten, müssen Sie den Ordner zu diesen hinzufügen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Bibliothek, der Sie den Ordner hinzufügen möchten (Dokumente, Musik, usw.), wählen Sie „Eigenschaften“ > „...Hinzufügen“ und geben Sie dem System den gewünschten Ordner an.

Setzen Sie Ihre Bibliotheken zurück

Die Dinge ungeschehen zu machen ist bei einer beschädigten Bibliothek leicht. Windows wird Sie dafür nicht einmal fragen, ob Sie die Zuordnung ebenfalls löschen möchten.
Vergrößern Die Dinge ungeschehen zu machen ist bei einer beschädigten Bibliothek leicht. Windows wird Sie dafür nicht einmal fragen, ob Sie die Zuordnung ebenfalls löschen möchten.

Sie können im Windows Explorer mit einem Klick der rechten Maustaste die Bibliotheken zurücksetzen, indem Sie "Standardbibliotheken wiederherstellen" auswählen. Sie können dies auch bei einzelnen Bibliotheken machen, in dem Sie diese mit der rechten Maustaste anklicken, „Eigenschaften“ auswählen und zuletzt den „Wiederherstellen“-Button unten im Fenster anklicken.

Alternativ können Sie auch den „Einstellungen Wiederherstellen“-Button im Verwaltungsfenster der Ribbon-Benutzeroberfläche von Windows 8 drücken, wenn Sie sich eine Bibliothek im Explorer ansehen. Sie sollten beachten, dass Windows 8 nicht nachfragt, ob Sie sich sicher sind, wenn Sie Ihre Bibliotheken zurücksetzen. Klicken Sie den Button also nur an, wenn Sie sich wirklich sicher sind.

Setzen Sie die Ribbon-Benutzeroberfläche zurück

Das Ribbon UI ist viel individueller einstellbar als die traditionellen Dateimenüs in Windows 7 und davor. Öffnen Sie den Windows Explorer auf Ihrem Desktop, gehen dann zum „Ansicht“-Tab und klicken dort auf den „Einstellungs“-Button auf der rechten Seite des Ribbonmenüs. Jeder der drei Tabs die innerhalb des Ordneroptionen-Fensters, welches erscheint, beinhaltet einen „Wiederherstellen“-Button. Einmal geklickt, gibt es kein zurück. Überlegen Sie es sich also gut, bevor Sie klicken.

Setzen Sie die Taskleiste und das Startmenü zurück

Bringen Sie die altbekannten Taskleisten-Symbole zurück.
Vergrößern Bringen Sie die altbekannten Taskleisten-Symbole zurück.

Die Windows-Taskleiste zeigt nicht nur auf einen Blick alle geöffneten Programme, sondern informiert Sie auch mit notwendigen Systembenachrichtigungen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Teil der Taskleiste und wählen „Eigenschaften“ aus. Öffnen Sie den „Taskleisten“-Tab und klicken anschließend auf den „Anpassen“-Button. Unterhalb der Scroll-Liste finden Sie die Möglichkeit die Symbole zurückzusetzen. Sie können auch das Start-Menü in den Taskleisten-Einstellungen auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Öffnen Sie den Start-Menü-Tab, klicken Sie auf „Anpassen“und dann auf den „Werkseinstellungen benutzen“-Button ganz unten (Das funktioniert nicht bei Windows 8).

Deaktivieren Sie die Firewall

Das ist die passende Einstellung für Ihr Problem.
Vergrößern Das ist die passende Einstellung für Ihr Problem.

Die Windows-Firewall ist sehr benutzerfreundlich. Falls sie aber doch einmal Probleme bereiten sollte, können Sie den Zurücksetzen-Button nutzen. Gehen Sie zur „Systemsteuerung“ > „System und Sicherheit“ > „Windows Firewall“ und klicken „Wiederherstellen“ auf der linken Seite. Anschließend bestätigen Sie das.

System wiederherstellen

Die Buttons nach denen Sie suchen.
Vergrößern Die Buttons nach denen Sie suchen.

Die ältere Systemwiederherstellung arbeitet ähnlich wie File History, allerdings für Ihre Systemdateien und Programme: Es erlaubt Ihnen Ihren PC auf einen früheren, arbeitsfähigen Stand zu bringen, wenn etwas schief ging. Die persönlichen Daten bleiben dabei unberührt.

Die Systemwiederherstellungspunkte werden entweder automatisch einmal die Woche erstellt, oder immer wenn Sie eine neue Anwendung oder ein Update installieren. Für die Erstellung eines manuellen Punkts, zum Beispiel vor einem wesentlichen System-Upgrade, gehen Sie zur „Systemsteuerung“ > „System und Sicherheit“ > „System“ und wählen dann „Systemsicherheit“ auf der rechten Seite aus. Klicken Sie auf den „Erstellen“-Button ganz unten und erstellen Sie somit Ihr Backup. Falls Sie jemals von dieser Funktion Gebrauch machen müssen, gehen Sie in dasselbe Menü und klicken dort auf den „System wiederherstellen“-Button. Ein Assistent wird Sie von da an führen.

Aktualisieren und Zurücksetzen

Empfohlenes Zurücksetzen Ihres Systems.
Vergrößern Empfohlenes Zurücksetzen Ihres Systems.

Windows 8 beinhaltet die „Aktualisieren und Zurücksetzen“-Option, welche Kernaspekte von Windows auf deren Ursprungszustand zurücksetzt. Von diesen beiden ist „Aktualisieren“ die angenehmere Option. Diese spart Ihre persönlichen Dateien aus, aber entfernt alles andere. Einstellungen, Anwendungen und Desktop-Programme: Alles wird entfernt und ersetzt durch die Anwendungen und Einstellungen, mit denen Ihr PC zu Ihnen geliefert wurde. Aufgepasst: Alle persönlichen Daten, die im Program Files-Ordner gespeichert sind, werden ebenfalls gelöscht.

Setzen Sie Ihr komplettes System auf Werkseinstellungen zurück.
Vergrößern Setzen Sie Ihr komplettes System auf Werkseinstellungen zurück.

„Zurücksetzen“ ist der letzte Ausweg. Alles, was Sie auf Ihrem Computer installiert, erstellt oder geändert haben, verschwindet und wird durch eine neue Windows-Installation ersetzt. Vergewissern Sie sich, dass Sie von Ihren wichtigen Daten Sicherungskopien erstellt haben . Wenn Sie Ihr Betriebssystem ernsthaft beschädigt oder durcheinander gebracht haben, können Sie die „Aktualisieren und Zurücksetzen“-Option im Windows-8-„Einstellungs-Charm“ nutzen. Öffnen Sie diesen, klicken Sie auf „Computereinstellungen“, dann auf „Allgemein“ oder auf „Update und Wiederherstellung“ > „Wiederherstellung“ unter Windows 8.1. Wählen Sie anschließend die gewünschte Option.

Dieser Artikel stammt von unserer Schwesterpublikation PC-World.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1897072