1935460

Windows 8.1: So lösen Sie Treiberprobleme

04.08.2014 | 15:34 Uhr |

Wir zeigen Ihnen, wie Sie am besten vorgehen, wenn nach dem Update auf Windows 8.1 bestimmte Hardware-Komponenten nicht mehr korrekt erkannt werden.

Bei Ihrem Windows-8-Rechner stellen Sie nach dem Upgrade auf Windows 8.1 Probleme fest. So überträgt möglicherweise der an der HDMI-Schnittstelle angeschlossene Bildschirm plötzlich keinen Ton mehr. Oder die angezeigte Auflösung entspricht nicht mehr der maximal möglichen. In drei Schritten lösen Sie diese Treiberprobleme.

Schritt 1: Während des Updates-Vorgangs prüft das System zwar, ob es Treiber für bestimmte Komponenten in aktuellerer Version gibt und lädt diese gegebenenfalls nach. Allerdings können Sie nicht sicher sein, dass alle Komponententreiber so bereits auf den neuesten Stand gebracht sind. Deshalb empfiehlt es sich, nach der Aktualisierung des Betriebssystems die Windows-Updates manuell zu starten. Dazu tippen Sie in der Charms-Bar auf „Einstellungen > PC-Einstellungen ändern“. Auf der linken Seite der folgenden Anzeige klicken Sie auf „Windows-Updates“. Indem Sie auf „Jetzt nach neuen Updates suchen“ klicken, starten Sie den Vorgang. Das Betriebssystem sucht nach neuen Updates und installiert diese. Mit einem Neustart ist der Update-Vorgang abgeschlossen und in vielen Fällen auch das Treiberproblem behoben.

Schritt 2: In einem Rechner, der für Multimedia oder Spiele optimiert ist, kommen häufig speziell auf diesen Einsatzzweck zugeschnittene Komponenten zum Einsatz. Deren Treiber findet dann die Windows-Update-Funktion nicht. In diesem Fall wenden Sie sich an den PC-Hersteller. Er pflegt die Treiber für Ihre Rechnerkonfiguration und stellt sie auf seinen Support-Webseiten bereit. Suchen Sie nach Ihrem PC-Modell. Nun schlägt Ihnen der PC-Hersteller eine Auswahl mit aktualisierten Treibern vor. Entweder spielen Sie das gesamte Paket auf Ihren Rechner, oder Sie suchen gezielt nach der Komponente, die gerade Probleme macht und aktualisieren deren Treiber.

Schritt 3: Gerade bei Grafikkarten oder Komponenten wie einer Soundkarte oder einem WLAN-Modul helfen manchmal auch die Treiber-Updates vom PC-Hersteller nicht weiter. Der Grund: PC-Hersteller unterziehen die neuen Treiber der Komponenten-Hersteller erst einer gründlichen Prüfung, bevor sie sie zum Download zur Verfügung stehen. Daraus ergibt sich eine zeitliche Verzögerung. Um sicher zu gehen, dass Sie die aktuellsten Treiber auf Ihren Rechner laden, besuchen Sie am besten direkt den Support-Bereich des jeweiligen Herstellers. Achten Sie auf die genaue Bezeichnung der Komponente wie etwa Grafik- oder Soundkarte und laden Sie nur genau die passenden Treiber herunter, nachdem Sie die Treiberversion geprüft haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1935460