Windows 10

Windows 10 ist das aktuelle Windows-Betriebssystem, das Microsoft an die Nutzer von Windows 7 und Windows 8 im ersten Jahr gratis ausliefert. Mit Windows 10 feiert das Start-Menü ein Comeback und Cortana auf dem Desktop ihre Premiere. Aber Windows 10 ist nicht nur für Desktop-PCs erhältlich, sondern kommt auch bei Smartphones, der Xbox One, IoT-Geräte und Hololens zum Einsatz.

2059748

Windows 10: So nutzen Sie das Info-Center richtig

31.07.2015 | 14:09 Uhr |

Im neuen Action Center von Windows 10 laufen Benachrichtigungen sowie Systeminfos zusammen und man kann Einstellungen ändern. Wir stellen das Action Center vor.

Eine recht auffällige Neuerung in Windows 10 ist das Info-Center. Dieser Benachrichtigungsbereich ist mit einem eigenen Symbol ganz rechts auf der Taskleiste vertreten und führt wichtige System- und Software-Benachrichtigungen zusammen, die in früheren Windows-Versionen in jeweils separaten Fenstern oder Einblendungen dargestellt wurden. Ebenfalls neu sind die Schnellzugriffs-Buttons: Dazu gibt es ganz unten im Info-Center einige Schaltflächen, beispielsweise zum Wechsel der WLAN-Verbindung oder dem vorübergehenden Ausknipsen von Meldungen (Ruhezeiten).

Das kann Microsofts neues Benachrichtigungszentrum

Waren Systemmeldungen abhängig vom Anwendungstyp unter Windows 8.1 noch auf der Desktop- und Kacheloberfläche verstreut, finden sich in Windows 10 alle wichtigen Informationen fein säuberlich sortiert in einer eigenen Nachrichtenleiste. So hat man alle relevanten PC- und Programminfos im Überblick. Die Idee ist nicht neu: Die mobilen Betriebssysteme Android und iOS verfügen seit Längerem über vergleichbaren Mitteilungszentralen, die sich in der Praxis bewährt haben.

Das komplette Windows 10 Handbuch

Neben Windows 10 können auch Anwendungen und Universal-Apps Meldungen im Info-Center anzeigen. Die Nutzung des neuen Meldungsbereichs ist für Entwickler von Windows-10-Software allerdings nicht verpflichtend – insofern bleibt abzuwarten, wie viele Programmierer die neue Funktion unterstützen.

Windows 10: Alle Details zu den neuen Funktionen

In der Praxis verfährt Windows 10 mit Systembenachrichtigungen so: Neue System- und Software-Meldungen werden zunächst über Einblendungen in der rechten unteren Monitorecke angezeigt. Nach einigen Sekunden verschwinden die Meldungsfenster wieder und die relevanten Infos landen dann in der ausklappbaren Info-Center-Leiste, die an die Charms-Bar in Windows 8.1 erinnert.

´Welche Meldungen das Info-Center anzeigt, legen Sie in der Einstellungen- App unter „System“ und „Benachrichtigungen und Aktionen“ fest.
Vergrößern ´Welche Meldungen das Info-Center anzeigt, legen Sie in der Einstellungen- App unter „System“ und „Benachrichtigungen und Aktionen“ fest.

Diese Windows-Meldungen fasst das Info-Center zusammen

Wird etwa ein Windows-Update installiert oder eine neue App aus dem Windows Store heruntergeladen , informiert Windows 10 im Info-Center über den Abschluss der Vorgänge. Die Meldungen sind chronologisch sortiert – oben die neueste, darunter folgen ältere – sofern verfügbar mit dem Icon der korrespondierenden App oder Systemfunktion gekennzeichnet und mit der Uhrzeit versehen. Mit dem Pfeil nach unten rechts neben einer Meldung kann man den Infotext in einigen Fällen ausklappen. Auch Meldungen aus Anwendungen wie Outlook, dem Kalender, der Mail-App und Tools landen im Info-Center, beispielsweise wenn OneDrive einen Dateilink in die Zwischenablage kopiert hat. Ein Klick auf die Meldung liefert weiterführende Infos oder bringt Sie zur jeweiligen Software. Beispiel: Nach dem Einlegen einer CD oder DVD zeigt Windows 10 im Info-Center unter „Automatische Wiedergabe“ die Autoplay-Möglichkeiten für den Datenträger an. Durch Anklicken der Meldung starten Sie dann die betreffende Aktion.

Wichtige Meldungen: Besonders kritische Systemmeldungen zeigt das Info-Center mit einem roten Warnsymbol an. Diese Meldungen lassen sich nicht durch Klicken auf das „X“ am Ende der Meldung ausblenden.

Leiste aufräumen: Ein Klick auf den Button rechts oben mit der Bezeichnung „Alle löschen“ entfernt die bisherigen Meldungen.

Nicht-Stören-Modus: Ein Rechtsklick auf das Info-Center-Icon und „Ruhezeiten aktivieren“ unterdrückt neue Meldungen, bis die Funktion wieder deaktiviert wird. Während aktiver Ruhezeiten werden alle Nachrichten stumm geschalten und bei einem Smartphone mit Windows 10 ist auch die Vibration deaktiviert. Nur Anrufe und Kurzmitteilungen Ihre Kontaktfavoriten werden durchgestellt.

Continuum: Im Info-Center laufen Benachrichtigungen von Desktop-PC, Smartphone und Tablet zusammen. Kalendererinnerungen etwa werden auf allen Geräten angezeigt. Wischt der Nutzer die entsprechende Meldung an seinem Windows-Smartphone weg, wird sie auch auf dem PC und Tablet gelöscht.

In der Info-Center-Leiste bündelt Windows 10 wichtige Meldungen, die bislang verstreut auf der Desktop- und Kacheloberfläche angezeigt wurden.
Vergrößern In der Info-Center-Leiste bündelt Windows 10 wichtige Meldungen, die bislang verstreut auf der Desktop- und Kacheloberfläche angezeigt wurden.

Benachrichtigungsleiste in Windows 10 an Ihre Wünsche anpassen

Innerhalb der zentralen Einstellungen-App von Windows 10 finden sich auch Einstellmöglichkeiten für das Info-Center. Gehen Sie zu „System -> Benachrichtigungen und Aktionen“: Im Abschnitt „Benachrichtigungen“ können Sie über Schalter präzise steuern, welche Systemmeldungen Windows ins Info-Center packt. Weiter unten erscheint eine Liste der Apps, die das Info-Center unterstützen. Schieben Sie den Schalter auf die Position „Ein“, wenn die Meldungen der App im Info-Center erscheinen sollen. Durch Klicken auf den Namen der App können Sie für jede App einstellen, ob neben den Meldungen im Info-Center auch Info-Banner angezeigt und im Falle einer Meldung ein Systemklang abgespielt werden soll.

Schnelleinstellungen über das Info-Center vornehmen

Über die Leiste des Info-Centers kommen Sie auch rasch an wichtige Systemeinstellungen ran. Mittels rechteckige Buttons unten auf der Leiste kann der Nutzer beispielsweise zwischen Desktop- und Tabletmodus umschalten oder die automatische Drehung des Bildschirminhalts verhindern. Ferner kann man die Ortsbestimmung ein- und ausschalten, eine verschlüsselte VPN-Verbindung auswählen, drahtlose Wiedergabegeräte ansprechen und zur Einstellungen-App wechseln.

Button-Bereich vergrößern: Mittels Klick auf den Text-Link „Reduzieren“ beziehungsweise „Erweitern“ schalten Sie zwischen dem einund zweireihigen Button-Modus um.

Kontext öffnen: Nach einem Rechtsklick auf einen der Buttons erscheint in den meisten Fällen „Zu Einstellungen wechseln“ – ein Klick darauf bringt Sie zu den korrespondierenden Optionen in der Einstellungen-App. Beim Button „Tabletmodus“ kommen Sie etwa zu "Einstellungen -> System -> Tablet-Modus“, bei „Rotationssperre“ zu „Einstellungen -> System -> Bildschirm“. Ein Rechtsklick auf den Notiz-Button und „Notiz öffnen“ bringt Onenote nach vorne, der VPN-Button und „VPN öffnen“ wechselt zu den VPN-Systemeinstellungen.

Deshalb ist das neue Windows sicherer
Buttons anpassen: Welche Schnelleinstell-Buttons zur Verfügung stehen, legen Sie ein der Einstellungen-App unter „System -> Benachrichtigungen und Aktionen“ fest. Klicken Sie ganz oben im Abschnitt „Schnelle Aktionen“ auf einen der Buttons und dann im Auswahlfeld auf die Funktion, die Sie dem betreffenden Button zuweisen möchten.

Klicken Sie im Einstellungsdialog erst auf einen der Buttons im Bereich „Schnelle Aktionen“ und dann auf die Schnelleinstellungsfunktion der Wahl.
Vergrößern Klicken Sie im Einstellungsdialog erst auf einen der Buttons im Bereich „Schnelle Aktionen“ und dann auf die Schnelleinstellungsfunktion der Wahl.

Das verrät der neue Button des Info-Centers in der Taskleiste

Ein Blick auf das Info-Center-Icon direkt neben der Windows-Uhr verrät auch, ob neue Meldungen breitstehen: Erscheint das Rechteck in der Mitte weiß mit schwarzen Linien, so stehen neue Benachrichtigungen bereit, die Sie mit einem Klick auf das Icon in Leistenform angezeigt bekommt. Wird das Symbol mit transparentem Hintergrund dargestellt, gibt es derzeit keine neuen Nachrichten.

Vorgaben für das Info-Center via Gruppenrichtlinien anpassen

Nur in Windows 10 Pro und Enterprise hat Microsoft Einstellmöglichkeiten für das Info-Center in den Gruppenrichtlinieneditor integriert, beispielsweise „Remove Notifications and Action Center“ zum Sperren des Info-Centers auf der Bedienoberfläche von Windows 10 und „Remove the Action Center Icon“ zum Entfernen des Info-Center-Symbols.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2059748