721494

Windows zieht um

05.03.2004 | 09:38 Uhr |

Hier noch einige Tipps um den Windows-Umzug (Heft 04/04) abzuschließen.

Schweißperlen auf der Stirn, ein Ziehen im Zeigefinger, nur Mut bald haben Sie es geschafft. Hier noch einige Tipps um den Windows-Umzug abzuschließen. Alle Links und Programme zum Heftartikel finden Sie ürbigens auf der letzten Seite dieses Ratgebers.

Swapfile: Die Auslagerungsdatei auslagern

(Für Windows 98, ME, 2000, XP)

Ziel: Alles was nicht mehr im Arbeitsspeicher Platz hat und trotzdem kurzfristig gebraucht wird, lagert Windows in einer großen Datei auf der Festplatte aus. Da mehrere hundert MB für die Auslagerungsdatei keine Seltenheit sind, verschieben wir sie auf ein möglichst geräumiges und schnelles Laufwerk.

Lösung: Die grafische Oberfläche ermöglicht nur einen partiellen Zugriff auf die Einstellungen der Auslagerungsdatei.

Bei Windows 98 und ME finden Sie die Optionen in der Systemsteuerung unter "System, Leistungsmerkmale". Wenn Sie dort die Einstellungen für den virtuellen Arbeitsspeicher anklicken, können Sie lediglich die Partition anwählen und die Größe der Auslagerungsdatei bestimmen. Wenn Sie eine Partition angeben, so legt Windows ab einem Neustart die Datei WIN386.SWP im Wurzelverzeichnis dieser Partition ab.

Benutzer von Windows 2000/XP können analog dazu ebenfalls einen neuen Ort für die Auslagerungsdatei wählen, erreichen die Einstellungen aber auf einem etwas anderen Weg. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und klicken Sie auf "System". Wählen Sie dann auf der Registerkarte "Erweitert" die Einstellungen der "Systemleistungsoptionen" (2000), oder "Systemleistung, Erweitert" (XP). Im Bereich "Virtueller Arbeitsspeicher" können Sie die Partition und die Größe für die Auslagerungsdatei angeben.

Freunde des Feintunings können noch weitere Einstellungen an der Auslagerungsdatei vornehmen.

Unter Windows 98 und ME öffnen Sie dazu die SYSTEM.INI im \Windows-Ordner und geben unterhalb der Sektion [386Enh]

PagingFile=<Pfad>\<Dateiname>

ein um eine Auslagerungsdatei mit einem individuellen Dateinamen in einen ganz bestimmten Ordner zu legen.

Gleiches können Sie auch Ihrem Windows 2000, XP System angewöhnen, allerdings müssen Sie dazu hier wieder in die Registry. Starten Sie REGEDT32.EXE, und öffnen Sie den Schlüssel "Hkey_Local_Machine\System\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management". Legen Sie eine mehrteilige Zeichenfolge (REG_MULTI_SZ) mit dem Namen "PagingFiles" an, und geben Sie ihr als Wert den Wunschpfad und Dateinamen an.

Ausgelagert: Mehrere Auslagerungsdateien sind für Windows 2000/XP kein Problem. Es ist aber empfehlenswert das Swapfile auf einer möglichst geräumigen und schnellen Partition auszulagern

0 Kommentare zu diesem Artikel
721494