69290

Windows vollautomatisch

17.01.2009 | 12:34 Uhr |

Schmerzt Ihr Zeigefinger, weil er hunderte überflüssiger Klicks machen muss? Tools zur Automatisierung und eigene Makros schaffen Abhilfe. Damit erledigt Windows viele Aufgaben automatisch und ganz von allein.

Task-Planer von Windows: Besonders Backup-Programme eignen sich gut für eine zeitgesteuerte Programmausführung.
Vergrößern Task-Planer von Windows: Besonders Backup-Programme eignen sich gut für eine zeitgesteuerte Programmausführung.
© 2014

Wer gerne Zeit am Rechner vergeudet, kann die immer gleichen Funktionen in Windows samt Anwendungen jedes Mal aufs Neue per Hand aufrufen. Doch eigentlich soll Ihr PC Ihnen die Arbeit möglichst leicht machen. Schlauer ist es, Aufgaben, die sich öfter wiederholen, von Windows erledigen zu lassen und sich selbst den spannenden Dingen zu widmen.

Windows und Programme arbeiten von selbst
Windows-Profis plagen sich nicht gerne mit Handarbeit herum. Deshalb setzen sie fürs schnellere Arbeiten häufig Automatisierungs-Tools wie Auto It oder Auto Hotkey ein. Einmal trainiert, erledigen diese Programmaufrufe, Tastatureingaben und Mausklicks von selbst. Mit Hilfe der Open-Source-Scriptsprache Auto Hotkey lassen sich Tastaturanschläge sowie Mausbewegungen und -klicks automatisieren und mit bestimmten Tasten aufrufen. Auf Kommando lassen sich Anwendungen starten, Programmfenster minimieren, während des Eintippens Abkürzungen erweitern, Ausklapplisten für Formulare erstellen oder Tasten auf die Maus umlegen. Auto Hotkey setzt der eigenen Kreativität kaum Grenzen. Ein Druck auf eine der Funktionstasten kann Windows etwa dazu veranlassen, mehrere Browser mit bestimmten Seiten zu öffnen und zusätzlich einige Programme zu starten und bestimmte Funktionen aufzurufen. Das alles erledigen Sie mit Hilfe einfacher AHK-Scriptbefehle, die Sie in der Online-Hilfe oder im Netz auf der gut gemachten deutschsprachigen Site finden. Auto Hotkey kann noch mehr: Abkürzungen lassen sich umwandeln, so dass etwa beim Tippen von „h:w.“ automatisch „http://www“ geschrieben wird. Außerdem lassen sich Tasten neu belegen, etwa wenn Sie einen anderen Zeichensatz gewohnt sind. Wenn Sie mit dem Tool ein Script erstellt haben, können Sie daraus eine EXE-Datei machen, die auch auf Rechnern läuft, auf denen Auto Hotkey nicht installiert ist.

So erstellen Sie Makros
Als Erstes erzeugen Sie ein neues Script. Dieses enthält Befehle, die Auto Hotkey ausführt. Öffnen Sie hierfür den Explorer, dann einen Ordner Ihrer Wahl und wählen Sie „Datei, AutoHotkey Skript“. Vergeben Sie einen Dateinamen, klicken Sie ihn mit der rechten Maustaste an und wählen Sie „Edit Script“. Geben Sie dann „ “ ein. Speichern Sie die Datei, und starten das Script, indem Sie es doppelt anklicken. Daraufhin erscheint ein neues Icon im Systray. Wenn Sie anschließend den Shortcut betätigen, wird die Website von PC-WELT geöffnet. Mit dem Makrorecorder können Sie außerdem Texteingaben und Mausbewegungen aufnehmen – Sie rufen ihn im Startmenü über „AutoScriptWriter“ auf.

Programme per Hotkey steuern
Für viele Aufgaben müssen Sie etliche Male dieselben Klicks und Aktionen mit der Maus ausführen. Ein praktisches Tool für derartige Aufgaben ist Auto-It . Die englischsprachige Freeware gibt mit Hilfe einer Scriptsprache Ihre Tastaturanschläge, Mausbewegungen und Klicks wieder – so oft Sie wollen. Auto-It kann auch auf die Registry zugreifen und Fenster verschieben oder in der Größe verändern. Die Scriptsprache ist ähnlich wie Basic aufgebaut und lässt sich mit Hilfe der beiliegenden Dokumentation recht schnell erlernen – einige Stunden Zeit müssen Sie jedoch einplanen, bevor Sie längere Scripts schreiben können. Für das Tool gibt es auch eine deutschsprachige Hilfe-Datei. Wenn Sie schon über grundlegende Programmierkenntnisse verfügen, helfen Ihnen vor allem die Schlüsselwort- und die Befehlsreferenz. rdem gibt es ein deutschsprachiges Auto-It-Forum und ein englischsprachiges Support-Forum auf der Homepage des Projekts.

Scripts für Auto-It schreiben
Dazu benötigen Sie neben einem beliebigen Text-Editor die Routine Auto-It Windows Info, die zur Auto-It-Installation gehört. Hier erfahren Sie zu allen Punkten des Desktops die passenden Bezeichnungen und Koordinaten. Zur Auto-It-Installation gehört außerdem das Tool Aut2exe, das mit Auto-It erstellte Scripts in EXE-Dateien umwandelt, die sich auch ohne Auto-It ausführen lassen. Diese lassen sich auch in Batchdateien einbinden. Sie können in Auto-It auch Makros laufen lassen, das Tool selbst bietet aber keinen Recorder dafür. Es gibt eine Reihe von Auto-It-kompatiblen Makro-Recordern, die auf der Scriptsprache basieren. Wir empfehlen Auto-It Recorder , englischsprachiges Tool. Das Programm ist allerdings noch recht fehleranfällig. Falls bereits beim Starten eine fehlende DLL-Datei moniert wird, sollten Sie eine Verknüpfung zur EXE-Datei auf dem Desktop erstellen. Das Starten aus dem Startmenü funktioniert in einigen Fällen wegen einer falschen Verknüpfung nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
69290