1683290

Windows mit nützlichen Desktop-Tools aufrüsten

20.05.2013 | 10:03 Uhr |

Der Windows-Explorer bietet die wichtigsten Funktionen, ist aber bei Weitem nicht perfekt. Mit den Tools & Tipps aus diesem Artikel rüsten Sie viele nützliche Funktionen nach.

Der Explorer ist in Windows für den Desktop und den Datei-Manager zuständig. Auch Standarddialoge wie „Öffnen“ und „Speichern“ in Programmen werden vom Explorer und ein paar zusätzlichen Programmbibliotheken zur Verfügung gestellt. Das Interessante am Windows-Explorer ist, dass er sich erweitern lässt. Das passiert bereits bei vielen Programminstallationen, etwa wenn eine Software Dateinamenserweiterungen für sich beansprucht.

Was womit geöffnet werden soll, ist in der Registry abgelegt. Andere Programme verewigen sich im Kontextmenü (per Rechtsklick aufrufbar) von Dateien und Ordnern. Darüber lassen sich dann bestimmte Operationen mit dem ausgewählten Element durchführen.
Der Artikel stellt neun nützliche Erweiterungen für den Windows-Explorer sowie alternative Programme, die Ihnen bei der täglichen Arbeit helfen, ausführlich vor. Das Ziel der meisten Programme ist, häufig benutzte Funktionen schneller aufzurufen und Mängel des Windows-Explorers zu beseitigen. Alle Tools sind kostenlos und im Internet zu finden.

7-Zip: Packen und Entpacken mit Explorer-Integration
Der Windows-Explorer bietet zwar bereits eine Funktion zum Packen und Entpacken von ZIP-Dateien – doch die ist weder besonders schnell noch komfortabel. Besser geht’s mit dem kostenlosen Packprogramm 7-Zip , von dem es eine 32-Bit- und 64-Bit-Variante gibt. Ob und wie 7-Zip im Windows-Explorer erscheint, können Sie über den „7-Zip File Manager“ selbst festlegen. Rufen Sie das Programm als Administrator auf, und gehen Sie auf „Extras ➞ Optionen“.

Auf der Registerkarte „System“ legen Sie fest, für welche Dateitypen 7-Zip zuständig sein soll, beispielsweise „7z“, „zip“ und „rar“. Auf der Registerkarte „7-Zip“ setzen Sie ein Häkchen vor „7-Zip in Kontextmenü integrieren“, wenn das 7-Zip-Kontextmenü bei Ordnern und Dateien erscheinen soll. Ein Häkchen vor „Kontextmenü kaskadieren“ bewirkt, das es nur den platzsparenden Eintrag „7-Zip“ mit einem Untermenü gibt. Wählen Sie in der Liste darunter die gewünschten Menüeinträge aus, und klicken Sie zum Abschluss auf „OK“.

Die unterschiedlichen 7-Zip-Funktionen rufen Sie über das Kontextmenü von Dateien und Ordner auf. Die Kontextmenüeinträge lassen sich über die Einstellungen im 7-Zip File Manager beeinflussen.
Vergrößern Die unterschiedlichen 7-Zip-Funktionen rufen Sie über das Kontextmenü von Dateien und Ordner auf. Die Kontextmenüeinträge lassen sich über die Einstellungen im 7-Zip File Manager beeinflussen.

Benutzerdefiniertes Kontextmenü: 7-Zip bietet auch ein Kommandozeilenprogramm, das Sie für spezielle Aufgaben einsetzen können. Es dient hier gleichzeitig als Beispiel dafür, wie Sie Programme über die Registry in das Kontextmenü des Explorers einbauen können. Mit der Befehlszeile
C:\Program Files\7-Zip\7z.exe“ a Dokumente.7z -pGeheim -mhe „C:\Dokumente
beispielsweise packen Sie den Inhalt des Ordners C:\Dokumente und aller Unterordner in das Archiv Dokumente.7z. Der Inhalt wird verschlüsselt und ist danach nur nach Eingabe des Passworts „Geheim“ wieder zu entpacken. Die Option „-mhe“ bewirkt, dass auch die Ordner- und Dateinamen im Archiv verschlüsselt werden. Damit diese Befehlszeile sich einfach über das Kontextmenü aufrufen lässt, drücken Sie die Tastenkombination Win-R, geben regedit ein und bestätigen mit „OK“. Gehen Sie im Registrierungs-Editor auf „Hkey_Classes_Root\Directory\shell“. Legen Sie hier über einen rechten Mausklick den neuen Schlüssel 7-Zip verschl. und darunter den Schlüssel command an. Klicken Sie im rechten Teilfenster doppelt auf „Standard“, und fügen Sie unter „Wert“ die Zeile
C:\Program Files\7-Zip\7z.exe“ a „%1“.7z -pGeheim -mhe „%1
ein. Sollte 7z.exe in einem anderen Verzeichnis installiert sein, passen Sie den Pfad entsprechend an. „Geheim“ ersetzen Sie durch ein ausreichend langes und sicheres Passwort. „%1“ ist ein Platzhalter und wird vom Explorer jeweils durch den kompletten Pfad des Ordners ersetzt, von dem aus Sie den neuen Kontextmenüeintrag „7-Zip verschl.“ aufrufen. Dabei wird ein 7z-Archiv im übergeordneten Verzeichnis erstellt, das den Ordnernamen mit der Endung „.7z“ trägt. Die Anführungszeichen um „%1“ sind nötig, damit Leerzeichen im Pfad geschützt und von 7z.exe nicht als Trenner zum nächsten Parameter interpretiert werden.

25 nützliche Packer zum Download

Wenn Sie möchten, dass der Kontextmenüeintrag auch bei Dateien erscheint, legen Sie die Schlüssel auch unter „Hkey_Classes_Root\*\shell“ an.Das beschriebene Verfahren genügt natürlich keinen hohen Sicherheitsanforderungen, weil andere Personen das unverschlüsselte Passwort in der Registry leicht auslesen können. Für privat genutzte PCs reicht es jedoch aus und ist vor allem dann nützlich, wenn Sie häufig 7z-Archive mit einem Standard-Passwort versehen und per E-Mail verschicken müssen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1683290