Windows gratis aufbohren

12 Shell-Erweiterungen, die jeder braucht

Dienstag den 03.02.2015 um 08:15 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Unsere genialen Shell-Erweiterungen sparen Zeit, erweitern den Leistungsumfang des Windows Explorers sowie von Windows deutlich und sind alle gratis.

Das bringen Shell-Extensions

Viele Aufgaben des PC-Alltags lassen sich mit der rechten Maustaste und dessen Kontextmenü ruckzuck erledigen. Das geht oft deutlich schneller, als wenn Sie erst ein Programm starten und sich dann durch dessen Menü wühlen. Befehle, die sich derart in das Kontextmenü der rechten Maustaste integrieren, nennt man Shell-Extensions alias Shell-Erweiterungen oder umgangssprachlich auch Rechtsklick-Tools.

Eine Shell-Erweiterung nutzen Sie über das Kontextmenü der
rechten Maustaste
Vergrößern Eine Shell-Erweiterung nutzen Sie über das Kontextmenü der rechten Maustaste

So verwenden Sie Shell-Extensions

Shell-Erweiterungen nisten sich meist im Windows-Explorer im Kontext-Menü der rechten Maustaste ein. Von dort aus lassen sie sich sofort ausführen. Manche stehen auch als Kontextmenü zur Verfügung, wenn man mit der rechten Maustaste auf ein Icon im Systray klickt. Wenn Sie die Shell-Erweiterung wieder deinstallieren, sollte auch der Eintrag im Kontextmenü der rechten Maustaste entfernt werden.

Bei der Installation müssen Sie festlegen, dass das Tool
auch als Shell-Erweiterung mitinstalliert wird
Vergrößern Bei der Installation müssen Sie festlegen, dass das Tool auch als Shell-Erweiterung mitinstalliert wird

In der Regel bietet Ihnen eine Software bei der Installation die Option an, das Programm auch als „Shell Context Menue“ beziehungsweise als Shell-Erweiterung zu installieren. Diese Option müssen Sie auswählen beziehungsweise ausgewählt lassen. Nach Abschluss der Installation starten Sie den Windows Explorer und klicken mit der rechten Maustaste auf ein Verzeichnis oder eine Datei. Nun sollten Sie die neue Shell-Erweiterung im Auswahlmenü sehen. Einige Shell-Erweiterungen lassen sich nicht nur im Windows Explorer sondern auch in einem Datei-Manager wie dem Total Commander nutzen. Die meisten der von uns vorgestellten Shell-Erweiterungen funktionieren bis einschließlich Windows 7, einige unterstützen auch Windows 8.1.

Die besten Gadgets für Windows 7

Übrigens: Nicht nur die auf den folgenden Seiten vorgestellten Shell-Erweiterungen installieren sich im Kontextmenü der rechten Maustaste. Auch viele bekannte Freeware und Shareware-Klassiker bieten die Möglichkeit, über die rechte Maustaste aus dem Windows Explorer heraus gestartet zu werden. Typische Beispiele hierfür sind Packer wie Winzip , Winrar und 7-ZIP sowie Brennprogramme.

Die besten Befehle für die Kommandozeile

Tipp: So behalten Sie den Überblick über alle Shell-Extensions

Wenn Sie im Kontextmenü der rechten Maustaste den Überblick zu verlieren drohen, dann hilft ShellExView weiter. Das Gratis-Tool zeigt alle Shell-Erweiterungen auf Ihrem System an. Nach dem Start benötigt das Tool nur wenige Sekunden um eine vollständige Liste aller Shell-Erweiterungen anzuzeigen. Klicken Sie darin auf einen Eintrag um Detailinformationen zur jeweiligen Extension zu bekommen.

Dienstag den 03.02.2015 um 08:15 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (1)
  • tatanus 18:09 | 03.02.2015

    Danke, Nachruf auf ein Prg & Aufforderung an MS

    Zunächst Danke für den informativen Artikel.
    Leider giebt es auch immer wieder Rückschritte in der PC-usabilty. Ob nun zeitraubende und deplazierte Benutzerführungs-Neuerungen (Startmenü-Verwirrungen bei Win8) durch MS selbst oder der Wegfall kompetenter Lösungen - wie sie das Kontext-Menü-Programm "OpenExpert" geboten hat, welches nur bis incl. WinXP seinen Dienst störungsfrei bzw. überhaupt tat. (http://www.baxbex.de/freeware.html)
    Dieses Programm - nicht zu verwechseln mit dem Programm "Openwith (Enhanced)" - konnte jedem Datei-Endungs-Typ mehrere Programme per Kontextmenü zur Ausführung zuordnen.
    Als Beispiel konnten HTML-Dateien nach Bedarf mit verschiedenen Editoren geöffnet werden. Die Zuordnungen mussten einmalig vom Benutzer vorgenommen werden, so dass man auch von dem "Geflimmer" unbeeinflussbarer automatischer "Erleichterungen" verschont blieb.
    Warum dies Programm nicht weiterentwickelt wird bzw. dessen Funktionen nicht von anderen Programmierern aufgenommen werden - letztendlich auch natürlich von MS selbst - ist mir nicht nur unerklärlich, sondern auch Grund zum Bedauern und Anlass für diesen Nachruf:
    @Baxbex.de: Danke für die vielen Jahre der Arbeitserleichterung durch Euer exzellentes Programm "OpenExpert".
    Das die PC-Technik manchmal störanfällig und entsprechend Zeit- und Ressourcen-raubend war und ist kann wohl (auch) der Neuentwicklung und auch den Innovations-Raten geschuldet sein - und entsprechend verzeihlich sein. Das Nutzern unnötige Arbeitsroutinen abverlangt werden ist Zeitdiebstahl. Die Verantwortung für das Betriebssystem Windows liegt bekanntlich bei MS, und nicht etwa bei Baxbex.de. MS sollte sich nicht scheuen von talentierten Programierern Anregungen aufzunehmen. Aber vielleicht ist der MS-Apparat dafür auch schon wieder zu gross ....

    Antwort schreiben
804737