Windows defekt

Gratis-Tools, die PC- Probleme sofort lösen

Mittwoch, 02.07.2014 | 13:49 von Panagiotis Kolokythas
Bildergalerie öffnen Gratis Diagnose-Tools für den PC
© Polylooks
Welche Komponenten stecken im Rechner? Wie ist der Speicher getaktet, welche Windows-Prozesse laufen im Hintergrund? Diese Gratis-Tools helfen garantiert.
Di agnose-Tools: Wie heiß wird der Chip meiner Grafikkarte?
Unknown Device Identifier ist beispielsweise ein Gerätemanager, der Ihnen ausführlich alle in Ihrem PC installierten Geräte detailliert auflistet. So sehen Sie, welche Treiber überhaupt noch nötig sind. Mit dem kostenlosen ATITool übertakten Sie nicht nur Ihre ATI-Grafikkarte, sie erfahren auch alle wichtigen Informationen zu Ihrer Grafikkarte - zum Beispiel wie heiß der Grafikchip wird. Das ist vor allem nach dem Übertakten interessant: Bringt der Grafikchip-Lüfter noch ausreichend Leistung? Und Process Monitor überwacht im Hintergrund alle Systemaktivitäten auf Ihrem Rechner in den Bereichen Dateisystem, Registrierdatenbank und Prozesse/Threads.

Weitere Gratis-Diagnose-Tools, die wir Ihnen empfehlen: Die Software Disk Defrag schafft mehr Tempo für die Festplatte. Denn sie defragmentiert die Dateien auf der Festplatte und beschleunigt so den Datenzugriff. Das Tool unterstützt FAT 16, FAT 32 und NTFS. Dabei werden sowohl komprimierte als auch verschlüsselte Dateien defragmentiert. CPU Calc berechnet anhand der Prozessor- und Speicherangaben, welche Werte Sie wofür wählen müssen. Zusätzlich wird der RAM-Teiler gesetzt und Sie erfahren einige zusätzliche technische Daten zu Ihrem System. Die Freeware CPU-Z durchleuchtet Ihre CPU und verrät Ihnen nicht nur die Bezeichnung, sondern auch wesentliche Informationen wie Code Name, Taktrate, Stepping und Revision. CrystalDiskInfo erkennt frühzeitig drohende Festplattenschäden. Es zeigt alle wichtigen technischen Daten wie etwa die Temperatur der Festplatte und signalisiert den Gesundheitszustand durch Ampelfarben.

Mittwoch, 02.07.2014 | 13:49 von Panagiotis Kolokythas
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (11)
  • Thor Branke 19:56 | 06.03.2014

    Zitat: Scasi
    ... die sind einfach zu trivial/zu schlecht/ zu zum :kotz:
    Das war ja, was ich meinte, das es zu vermeiden gilt.

    Antwort schreiben
  • Scasi 19:18 | 06.03.2014

    [QUOTE=Thor Branke]... Wutausbrüche, Sodbrennen und Bluthochdruck. :grübel: bei kostenlosen Angeboten und mit langjähriger Erfahrung sollte sowas bestenfalls noch ein müdes Ar***runzeln auslösen - und mit einem ähnlich dicken Fell, wie es sich die "Redakteure" (kann man die überhaupt noch als solche bezeichnen?) inzwischen wohl zugelegt haben, ist die Neugier fast gänzlich weg und das Klicken auf "News" unterbleibt! die sind einfach zu trivial/zu schlecht/ zu zum :kotz: :wegmuss:

    Antwort schreiben
  • Haick 18:23 | 06.03.2014

    Zitat: Thor Branke
    ...sei es nur als Selbstschutz vor Wutausbrüchen, Sodbrennen und Bluthochdruck.
    Sehr treffend! Leider nicht immer so einfach! Medien im Allgemeinen erzeugen bei mir öfters Sodbrennen, Hass und Frust, durch Inkompetenz, Desinformation, Verarsche. Manipulation und lächerlichen Null-Meldungen! Aber, hier gibt es Real-Satire Titanic live.

    Antwort schreiben
  • deoroller 16:36 | 06.03.2014

    Das letzte ATI-Tool ist vom Dezember 2006. Wer damit an seine neue R9 290X ran geht, erlebt eine Überraschung. Damit sind dann aber auch alle Probleme gelöst.

    Antwort schreiben
  • Thor Branke 16:19 | 06.03.2014

    Zitat: Haick
    Man kommt dann leider etwas ins Grübeln, ist das Inkompetenz, Nachlässigkeit, oder doch Satire?
    Nicht zu klären dürfte sein, ob und in wie weit diese Nachlässigkeit ihre Wurzeln in Inkompetenz hat. Ganz sicher aber sollte man derartige, nahezu alltägliche Ereignisse munter unter Satire verbuchen, und sei es nur als Selbstschutz vor Wutausbrüchen, Sodbrennen und Bluthochdruck.

    Antwort schreiben
152784