801258

Alte Wiederherstellungspunkte entfernen

22.03.2011 | 09:30 Uhr |

Wiederherstellungspunkte sind zwar nützlich, verbrauchen jedoch auch viel Platz, der vor allem durch alte Sicherungen in die Höhe getrieben wird. So räumen Sie diese auf.

Wiederherstellungspunkte und Schattenkopien sind wichtige, automatische Sicherungsfunktionen von Windows, mit denen Sie verlorene Dateien zurückholen und Windows bei Software-Pannen wiederbeleben können. Deshalb sollten Sie sie keinesfalls abschalten. Diese Funktionen belegen aber auch sehr viel Festplattenspeicher, da mindestens einmal am Tag eine neue Sicherung angelegt wird. Sie brauchen im Prinzip aber nur die jüngste oder zumindest nur ausgewählte Sicherungen. Den Rest können Sie löschen.
 
Einzelne Wiederherstellungspunkte löschen: Öffnen Sie in PC-WELT-TuneUp- Suite die Registerkarte „Speicherplatz gewinnen“, und klicken Sie dann auf „Alte Wiederherstellungspunkte entfernen“. Daraufhin öffnet sich ein Verwaltungsfenster für die gespeicherten Systemwiederherstellungspunkte. In einer Liste sehen Sie die einzelnen Punkte mit Beschreibung, Erstellungsdatum und Uhrzeit. Um eine Sicherung zu löschen, markieren Sie ihren Eintrag und klicken dann auf „Entfernen -> OK“. Der neueste Punkt steht ganz oben und kann aus Sicherheitsgründen nicht gelöscht werden.
 
Alle Wiederherstellungspunkte entfernen: Falls Sie alle Sicherungen bis auf die jüngste löschen möchten, geht das mit Windows deutlich schneller. Klicken Sie auf „Windows-Symbol/Start -> Alle Programme -> Zubehör -> Systemprogramme -> Datenträgerbereinigung“. Dann wählen Sie das entsprechende Laufwerk, und klicken auf „OK“.
 
Nach der folgenden Analyse klicken Sie bei Windows Vista und 7 auf „Systemdateien bereinigen“, wählen erneut das Laufwerk  und klicken auf „OK“. Öffnen Sie dann bei allen Windows-Versionen die Registerkarte „Weitere Optionen“. Klicken Sie bei „Systemwiederherstellung“ abschließend auf „Bereinigen -> Ja“.
 
Speicherplatz für Wiederherstellungspunkte begrenzen: Nachdem Sie überflüssigeWiederherstellungspunkte und Schattenkopien gelöscht haben, können Sie festlegen, wie viel Speicherplatz künftig auf den einzelnen Laufwerken für diese automatischen Sicherungen zur Verfügung stehen soll. Öffnen Sie dazu in der PC-WELT-TuneUp-Suite die Registerkarte „Speicherplatz gewinnen“, und klicken Sie dort auf „Verfügbaren Speicherplatz für Wiederherstellungspunkte festlegen“.
 
Im folgenden Fenster markieren Sie in der Liste das Laufwerk, auf dem Sie den reservierten Speicherplatz für Systemwiederherstellung und Schattenkopien verändern möchten, und klicken auf „Konfigurieren“ (Windows Vista und 7) oder „Einstellungen“ (Windows XP). Daraufhin öffnet sich ein weiteres Fenster mit einem Schieberegler, mit dem den Sie den maximalen Speicherplatz einstellen können. Nachdem Sie den gewünschten Wert gewählt haben, klicken Sie auf „OK -> OK“.

0 Kommentare zu diesem Artikel
801258