Windows XP- und Vista: Abwechslung durch Widgets

Widgets sind nützliche Gratishelfer im Computeralltag. Die kleinen Programme sind flott installiert und verwandeln den XP- und Vista-Desktop in eine multifunktionale Oberfläche.
Von Mark Völler

Dank kleiner, grafisch attraktiver Zusatz-Tools mutiert der Desktop von Windows zur schicken Infozentrale. Widgets zeigen Ihnen auf einen Blick die Uhrzeit, den Füllstand Ihrer Festplatte, den Eingang neuer Mails oder das Ergebnis der Fußballbundesliga an und bieten viele weitere nützliche Funktionen. Bei Widgets handelt es sich um Miniaturprogramme, die nicht in einem Fenster ablaufen, sondern ein oder mehrere Elemente direkt auf dem Desktop platzieren. Besonders gut eignen sich Widgets, um den Benutzer über Ereignisse auf dem Laufenden zu halten, sei es die Wetterprognose, Aktienkurse, Nachrichten oder die momentane Geschwindigkeit der Internet-Verbindung. In Windows Vista hat Microsoft Widgets unter der irreführenden Bezeichnung „Gadgets“ direkt ins Betriebssystem eingebaut.

Windows XP kann nur mit Widgets umgehen, wenn Sie zuerst eine Zusatz-Software installieren. Es gibt verschiedene solche Programme; das am weitesten verbreitete ist die kostenlose Yahoo Widget Engine. Das Suchportal Yahoo bietet das Gratisprogramm für Windows 2000 und Windows XP an. Es verwaltet Widget-Module und zeigt sie auf dem Desktop an. Auf dieser Website finden Sie Tausende passender Widgets. Die meisten der für die Yahoo-Software erhältlichen Miniprogramme sind in englischer Sprache gehalten, davon sollten Sie sich aber nicht abschrecken lassen. Sie kommen auch mit rudimentären Englischkenntnissen mit den Modulen klar.

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
21352