Windows XP

Autostart auf USB-Sticks

Freitag den 14.03.2008 um 10:55 Uhr

von Hermann Apfelböck

Nodrive
© 2014
Anders als bei CDs und DVDs sind auf USB-Sticks oder -Festplatten aus Sicherheitsgründen keine automatisch startenden Programme erlaubt. Technisch gesprochen: Windows scheint die „Open“- oder „ShellExecute“-Anweisung einer Autorun.INF im Hauptverzeichnis des Mediums zu ignorieren – zum Beispiel
[Autorun]

Damit ein solcher Befehl auch auf USB-Stick ausgeführt wird, ist zusätzlich folgender Eintrag notwendig:

UseAutoplay=1

Das widerspricht jeder Logik, weil man ja nicht Autoplay auslösen will, sondern eine Autorun-Aktion. Nebenbei bemerkt: Dass sich „UseAutoPlay“ auf USB-Sticks auswirkt, widerspricht auch der Aussage von Microsoft, dass dieser Eintrag nur für den Laufwerkstyp „DRIVE_CDROM“ berücksichtigt wird. Egal: Um aus einem normalen USB-Stick einen Selbststarter zu bauen, genügen diese drei Zeilen – fast: Der Stick sollte außerdem FAT- oder NTFS-formatiert sein (nicht FAT32). Falls die Datenträgerverwaltung nur FAT32 anbietet, können Sie den Format-Befehl mit Parameter /FS:[FAT|NTFS] verwenden. NTFS geht wiederum nur, wenn der Stick unter „Laufwerke, Richtlinien“ auf optimierte Leistung eingestellt ist.

Die Ordnerstruktur: Es gibt noch etwas zu beachten – die Ordnerstruktur. Sie muss auf einem Autostart-Stick so flach wie möglich bleiben. Lediglich mit ein bis zwei Ebenen unterhalb des Root-Ordners funktioniert Autorun zuverlässig.

Windows-Einstellungen: Auf einem Standard-Windows beschränken folgende Registry-Einträge die Autorun-Funktion auf bestimmte Laufwerke:

1. Unter „Hkey_Current_User\ Software\ Microsoft\ Windows\ CurrentVersion\ Policies\ Explorer“ gibt es zwei Einträge: Mit „NoDriveAutoRun“ lässt sich Autorun für bestimmte Laufwerksbuchstaben verbieten (selten aktiviert), mit „NoDriveTypeAutoRun“ für bestimmte Laufwerkstypen. Für den Dword-Eintrag „NoDriveTypeAutoRun“ gibt es den Standard-Wert 95, der Autorun auf Wechselmedien deaktiviert (siehe Tabelle, „Removable“). Diesen müssen Sie auf 91 (Standardeinstellung plus USB-Autorun) oder auch FB (nur USB-Autorun) ändern.
Sofern der Eintrag „NoDriveTypeAutoRun“ nicht vorhanden ist, gilt der Standard. Sie müssen den Dword-Eintrag dann neu erstellen und einen der vorgeschlagenen Hex-Werte vergeben.
Eventuell existiert ein gleichlautender Schlüssel unter „Hkey_Local_Machine“, der über den User-Eintrag dominiert und ebenfalls angepasst werden muss.

2. Unter „Hkey_Local_Machine\ System\ CurrentControlSet\ Services\ Cdrom“ lässt sich mit dem Dword-Eintrag „Autorun=0“ die Autorun-Funktion für CDs generell abstellen. Auf den beschriebenen USB-Hack hat das aber keinen Einfluss.

Freitag den 14.03.2008 um 10:55 Uhr

von Hermann Apfelböck

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
11978