164346

Sichere Netzwerk-Freigaben

07.07.2008 | 09:08 Uhr |

In Windows Vista steuern Sie Netzwerkfreigaben bequem im Netzwerk- und Freigabecenter (NFC). Bei einigen Optionen steckt der Teufel jedoch im Detail.

Neue Optionen unter Vista: Im Netzwerk- und Freigabecenter(NFC) legen Sie zuerst grundsätzlich fest, in welcher Art Netz Sie sich befinden, und passen danach die Einstellungen im Detail an.
Vergrößern Neue Optionen unter Vista: Im Netzwerk- und Freigabecenter(NFC) legen Sie zuerst grundsätzlich fest, in welcher Art Netz Sie sich befinden, und passen danach die Einstellungen im Detail an.
© 2014

Windows Vista hat unter Netzwerk und Internet in der Systemsteuerung das neue Netzwerk- und Freigabecenter (NFC) eröffnet. Es enthält grundlegende Sicherheitseinstellungen für Ihren Rechner im LAN. Im oberen Teil des NFC-Fensters finden Sie eine schematische Darstellung der Verbindung Ihres Rechners. Das NFC zeigt auch an, welcher Standort gerade aktiv ist und erlaubt es, diese Einstellung zu ändern. Wir klären über die einzelnen Optionen und ihre Vorteile, aber auch die Risiken auf.

Das NFC führt im Abschnitt Freigabe und Erkennung sechs Einstellungen auf, die darüber entscheiden, ob Ihr Rechner selbst Freigaben anbieten kann. Der Vista-PC gibt sich im LAN selbst nur dann zu erkennen, wenn Netzwerkerkennung eingeschaltet ist. Aktivieren Sie Freigabe von Dateien , können andere Nutzer auf Daten auf Ihrem PC zugreifen. Solange die Option Kennwortgeschütztes Freigeben aktiv ist, gestattet Vista den Zugriff aber nur solchen Nutzern, die über ein Benutzerkonto auf dem Vista-PC verfügen.

Freigabe des öffentlichen Ordners gibt den Inhalt dieses Ordners, der unter XP "Gemeinsame Dokumente" hieß, für den Zugriff via LAN frei. Freigabe von Druckern schafft die Voraussetzung für den zentralen Druckerzugang. Freigabe von Mediendateien aktiviert den in einigen Vista-Versionen enthaltenen UPnP-Server (Universal Plug and Play).

Freigabe mit Tücken
Privat versus Öffentlich - w elche Optionen im NCF aktiv oder inaktiv sind, hängt zunächst vom Standorttyp ab. der für das aktuell verbundene Netzwerk gewählt wurde. In der durchaus sinnvollen Grundeinstellung aktiviert Vista die meisten Optionen nur in privaten Netzen. Allerdings merkt sich das Betriebssystem die Änderungen, die Sie an den Einstellungen vornehmen - und das birgt Tücken. Die Veränderung bezieht Vista nämlich nicht auf das aktuelle Netzwerk, sondern auf den Standort im Allgemeinen. Wer beispielsweise auf seinem Notebook den öffentlichen Standort für das Netzwerk Zuhause aktiviert und dann die Freigabe-Optionen einschaltet, dessen Gerät verwendet diese Optionen zukünftig an allen mit dem Standort Öffentlich markierten Netzwerken - etwa auch im potenziell unsicheren Internet-Café oder im Campus-WLAN. Noch bevor Sie Änderungen an den Einstellungen vornehmen, sollten Sie deshalb mit Hilfe des NFC den Standorttyp Privat aktivieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
164346