64208

Auto-Install-DVD mit Service Pack 1 anlegen

24.07.2008 | 11:30 Uhr |

Windows Vista unterstützt die Integration von Service Pack 1 in die eigenen Setup-Dateien nicht mehr - eigentlich. Bereits in der PC-WELT-Ausgabe 4/08 ab Seite 64 haben wir einen Weg beschrieben, wie Sie es trotzdem bewerkstelligen. Inzwischen haben wir eine deutlich einfachere Methode recherchiert, mit der Sie die erstellte Vista-Setup-DVD auch noch bequem an Ihre Bedürfnisse anpassen können.

Mit der Freeware Vlite legen Sie mit wenigen Klicks eine speziell angepasste Vista-Installations-DVD an, die sich auf Wunsch auch noch vollautomatisch installieren lässt. Der Clou dabei: Die aktuelle Version von Vlite kann auch das Service Pack 1 in die Setup-Dateien integrieren. Um Vlite nutzen zu können, muss das .Net Framework 2.0 installiert sein (standardmäßig bei Vista enthalten. Quelle wählen: Nach der Installation von Vlite starten Sie das Tool und installieren nach Aufforderung den "WIM-Filter", der nicht automatisch eingerichtet wird. Im ersten Dialog können Sie die Bedienerführung des Tools über "Language" auf "Deutsch" umstellen. Klicken Sie dann auf "Durchsuchen", und wählen Sie das Laufwerk aus, in dem die Vista-DVD liegt. Im nächsten Schritt werden Sie aufgefordert, einen Ordner anzugeben, in den der gesamte Inhalt der DVD kopiert werden kann. Achten Sie darauf, dass mindestens 4 GB auf dem Ziellaufwerk frei sind. Ist der Kopiervorgang abgeschlossen, wählen Sie Ihre Vista-Variante aus und klicken auf "Weiter".

Funktionen wählen: Im nächsten Dialog legen Sie fest, welche Anpassungen Vlite im weiteren Verlauf vornehmen soll. Aktivieren Sie in jedem Fall die Klickbox neben "Servicepack Integration", um die SP-1-Datei einzubinden. Mit der Option "Integration" können Sie zusätzlich weitere Updates, Treiber oder Sprachpakete einbauen. Aktivieren Sie "Komponenten" - so können Sie Vista-Zusatz-Software ausklammern, die eigentlich automatisch mitinstalliert wird. Das macht das System schneller. Über "Tweaks" legen Sie vorab einige Standardeinstellungen im System fest. Die Option "Unbeaufsichtigtes Setup" sollten Sie einschalten, wenn Sie eine DVD erzeugen möchten, die Vista ohne weitere Rückfragen installiert. Aktivieren Sie am besten alle Optionen inklusive der letzten ("ISO erstellen"), um die neue DVD im Anschluss gleich brennen zu können. Klicken Sie dann auf "Weiter".

Service Pack 1 integrieren: Falls Sie das Service Pack 1 noch nicht haben, müssen Sie es sich herunterladen. Die Variante für die 32-Bit-Versionen von Vista finden Sie über www.pcwelt.de/sp1 (434 MB), die 64-Bit-Version über www.pcwelt.de/s64 (726 MB). Die Vlite-Programmierer empfehlen, vor der nun folgenden Aktion eventuell laufende Antiviren-Software zu deaktivieren. Nach dem Download klicken Sie in Vlite auf "Auswählen" und öffnen die Service-Pack-1-Datei. Die Integration in die Setup-Dateien dauert - je nach PC - 30 bis 90 Minuten, der Rechner reagiert in dieser Zeit möglicherweise stellenweise scheinbar nicht mehr. Warten Sie einfach ab. Nachdem der Vorgang abgeschlossen ist, klicken Sie auf "Weiter".
Treiber & Co. einbinden: Im nächsten Schritt können Sie zusätzliche Hotfixes, Treiber oder Sprachpakete integrieren. Klappen Sie dazu die jeweilige Registerkarte auf, und gehen Sie dort auf "Aktivieren". Dann klicken Sie auf "Hinzufügen" und wählen das entsprechende Paket aus. Nachdem Sie alles eingebunden haben, klicken Sie auf "Weiter".

0 Kommentare zu diesem Artikel
64208