Windows-Tuning

10 Registry-Hacks für mehr Macht über Windows 7

Freitag, 25.03.2011 | 10:55 von Christian Remse
Langsames Aero Peek, starke Verzögerungen bei der Taskleisten-Vorschau und eingeschränkte Besitzerrechte – wir zeigen Ihnen wie Sie per Registry-Hack diese Nervfaktoren los werden.
10 Registry-Hacks für mehr Macht über Windows 7
Vergrößern 10 Registry-Hacks für mehr Macht über Windows 7
© 2014

Was genau ist die Registry?
Die Windows-Registry (zu Deutsch: Windows-Registrierungsdatenbank) speichert hierarchisch nahezu alle Einstellungen unter Windows. Dazu gehören Programmeinstellungen, Passwörter, Treiberinformationen sowie Windows-Einstellungen. Die zentral verwaltete Registrierungsdatenbank hat den Vorteil, dass Windows Einstellungswerte für Anwendungen und Prozesse schneller aufrufen kann.

Erst sichern, dann hacken Microsoft erlaubt es dem Windows-Nutzer Konfigurationen in der Registry selbst vorzunehmen und somit auf persönliche Vorlieben anzupassen. Doch: Wie genau funktioniert dieser Vorgang? Die Registrierungsdatenbank rufen Sie auf, indem Sie unter dem Windows-Startmenü auf den Eintrag „Ausführen“ klicken, den Befehl „regedit“ eintippen und anschließend über die Eingabe-Taste bestätigen. Wichtig: Bevor Sie Änderungen in der Datenbank vornehmen, sollten Sie vorab die Keys (zu Deutsch: Schlüssel) exportieren und sicher – am besten auf einem externen Speichermedium wie USB-Stick – ablegen. Markieren Sie dazu den zu veränderten Schlüssel in der Seitenleiste am linken Fensterrand und rufen Sie über die rechte Maustaste im Kontextmenü den Befehl „Exportieren“ auf.
 
Nachdem Sie ein Backup des Schlüssels angelegt haben, können Sie Veränderungen vornehmen und Windows personalisieren. Wir zeigen Ihnen 10 clevere Registry-Hacks, die das Arbeiten unter Windows 7 erleichtern.

Freitag, 25.03.2011 | 10:55 von Christian Remse
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (10)
  • EBehrmann 17:15 | 21.12.2010

    @ thorny Ich weiß zwar nicht, was diese Veränderungen in den Verzögerungszeiten bringen sollen, aber ich nehme mal an, man kann damit das System irgendwie beschleunigen. Also, man verbringt mit nachfragen, ausprobieren u.s.w, Stunden, um nachher ein paar tausendstel Sekunden rauszuholen. Wenn man Glück hat, klappt das sogar, ansonsten verbringt man anschließend noch einmal Stunden, um das System wieder am Laufen zu bekommen. Muss man das verstehen?

    Antwort schreiben
  • kazhar 13:41 | 21.12.2010

    Zitat: thorny
    Wenn ich richtig in der Annahme gehe, dass die Taskleiste ein integraler Teil meines Windwos-64-Bit ist, dann verstehe ich nicht, warum diese 64-Bit-Funktion über einen spezifischen 32-Bit-Registry-Eintrag (DWord) gesteuert wird?
    was soll denn das format einer zahl in einer datenbank mit der software, die sie liest zu tun haben? selbstverständlich kann eine 64bit software problemlos eine 32bit zahl lesen, schreiben und damit rechnen. umgekehrt kann eine 32bit software mit 64bit zahlen (longlong, qword,...) arbeiten. was solls? übrigens: die zahl soll doch einfach nur millisekunden darstellen! damit ist das dword ist eigentlich schon "überqualifiziert". es kann zahlen von 0 bis 4294967295 darstellen -> ergo werte von 0 bis 4294967,295 sekunden (49,7 TAGE!) abbilden. ein word (=16bit) würde auch reichen; damit kann man das event immernoch mehr als eine minute verzögern. nur kann die registry halt keine kürzeren zahlen als dword...

    Antwort schreiben
  • chipchap 13:27 | 21.12.2010
  • thorny 12:55 | 21.12.2010

    Wenn ich richtig in der Annahme gehe, dass die Taskleiste ein integraler Teil meines Windwos-64-Bit ist, dann verstehe ich nicht, warum diese 64-Bit-Funktion über einen spezifischen 32-Bit-Registry-Eintrag (DWord) gesteuert wird? Würde erwarten, dass ein 64-Bit-System über einen 64-Bit-spezifischen Eintrag gesteuert wird. Nicht mit einem 32-Bit-spezifischen wie DWord. Wir reden hier vorerst mal [U]nicht[/U] über 32-Bit-Anwendungen die auf Windows-7-64-Bit laufen, sondern über die Reaktiongeschwindigkeit der Taskleiste des 64-Bit-Systems. 64-Bit-Einträge sollen sich - im Gegensatz zu 32-Bit - selbständig bilden? Schall ich nicht... Jedenfalls besteht bei mir kein Eintrag „ExtendedUIHoverTime“ mit QWord. ? Gibt es eine Anleitung wie Windows-7-64-Bit beschleunigt wird?

    Antwort schreiben
  • mike_kilo 11:09 | 21.12.2010

    Probier es mit DWORD aus.

    Man möchte doch neben den 32-Bit Anwendungen auch die unter Bit-64 laufenden wie 64Bit-Windows-7 beschleunigen?
    Nur 64bit-Apps registrieren sich selbst schon über QWORD. Der oben genannte spezif. Reg-Eintrag ist doch ausdrücklich nur für die ExplorerShell hinsichtlich MausHover. Was willst du denn da noch "beschleunigen" außer der HoverTime?

    Antwort schreiben
764851