235159

Systemmeldungen von Windows im Griff

30.03.2011 | 09:11 Uhr |

Sie brauchen Ihren Rechner für die tägliche Arbeit. Doch andauernd reibt Ihnen Windows irgendwelche Systemmeldungen unter die Nase. Welche müssen Sie beachten und wie schalten Sie die reinen Nervtöter ab? Wir sagen es Ihnen.

Und schon wieder erscheint eine verwirrende Meldung auf dem Bildschirm: "Der Prozedureinsprungpunkt 'apsSearchInterface' wurde in der DLL 'wlanapi.dll' nicht gefunden". Was nun? Ignorieren und wegklicken? Konsequent mit OK beantworten? Oder ganz aufmerksam lesen und trotzdem nicht weiterwissen? Für die vielen unterschiedlichen Windows- Hinweise gibt es zwar kein Patentrezept, aber wir können Ihnen den Weg durch den Meldungsdschungel vereinfachen. Damit gewinnen Sie Zeit für die wirklich wichtige Arbeit am Rechner.

Anhand der häufigsten Warnungen der beiden immer noch am weitesten verbreiteten Betriebssysteme Windows Vista und Windows XP zeigen wir, wie Sie die wichtigen Meldungen von den reinen Nervtötern unterscheiden und wie Sie Letztere abschalten. Zur besseren Übersicht sind unsere Beispiele in die vier Kategorien "Windows-Start", "Laufender Betrieb", "Software-Installation" sowie "Office und Browser" unterteilt.

Hinweis: Falls unsere Tipps die Systemmeldungen auf Ihrem PC weder erklären noch beseitigen, haben Sie sich eventuell einen Schädling eingefangen. Aktualisieren Sie Ihren Virenjäger und führen Sie einen kompletten Systemscan durch. Ist die Harddisk sauber, schreiben Sie sich die Fehlermeldung auf und fragen im PC-WELT-Forum unter um Rat .

0 Kommentare zu diesem Artikel
235159