Windows-Probleme

So beseitigen Sie Bluescreens bei Windows

Mittwoch den 02.03.2011 um 09:26 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

MICROSOFT Windows 7 Professional 64-Bit OEM DE
MICROSOFT Windows 7 Professional 64-Bit OEM DE
7 Angebote ab 88,00€ Preisentwicklung zum Produkt
So beseitigen Sie Bluescreens bei Windows
Vergrößern So beseitigen Sie Bluescreens bei Windows
© 2014
Bluescreens sind der Horror für Windows-Anwender. Wir sagen Ihnen, was die kryptischen Fehlermeldungen bedeuten und wie Sie diese vermeiden beziehungsweise beseitigen.
Nur auf den ersten Blick verwirrend: Bluescreens verraten
die Systemschwächen A: Name des Fehlers B: Hinweis zur
Problemlösung C: Fehlercode D: Betroffener Treiber
Vergrößern Nur auf den ersten Blick verwirrend: Bluescreens verraten die Systemschwächen A: Name des Fehlers B: Hinweis zur Problemlösung C: Fehlercode D: Betroffener Treiber
© 2014
Sie müssen dringend Ihre Arbeit zu Ende bringen, Ihr Kunde wartet schon auf das Ergebnis. Doch nichts geht mehr. Wenn sich Ihr Computer ständig mit einem blauen Bildschirm und kryptischen Fehlermeldungen verabschiedet, hilft nur noch eines: Sie müssen Detektiv spielen und dem Übel Schritt für Schritt auf den Grund gehen. Denn Ursachen gibt es verschiedene – von veralteten Treibern über einen defekten Arbeitsspeicher bis zu einer neu montierten Grafikkarte. Wir erklären Ihnen auf den nächsten Seiten anhand fünf konkreter Beispiele, wie Sie die Auslöser für einen Bluescreen aufspüren und beseitigen. Zudem finden Sie unter "Generelle Tipps" nützliche Ratschläge, wie Sie Ihr System vor der blauen Gefahr schützen.

Unsere Hinweise beziehen sich vor allem auf Windows XP, weil unter Windows 7 Bluescreens ausgesprochen selten geworden sind.

In diesem Fenster schalten Sie den automatischen Neustart
aus.
Vergrößern In diesem Fenster schalten Sie den automatischen Neustart aus.
© 2014

Vorbereitung

Ein Bluescreen oder sogenannter Stop Error ist an sich nichts Schlechtes, sondern ein Schutz. Er bewahrt Ihre Hardware sowie das Betriebssystem vor Schäden, indem er diese in kritischen Situationen stoppt. Dabei erscheinen vor blauem Hintergrund kryptisch aussehende Fehlermeldungen, die Ihnen aber beim genauen Hinsehen die Schwachstellen des Systems deutlich aufzeigen. Worauf Sie in Bluescreens genau achten müssen, erkennen Sie in diesem Screenshot.

Wenn Ihr PC bei einem Bluescreen sofort neu startet, ohne dass Sie die Meldung entziffern können, schalten Sie den automatischen Windows-Neustart ab. Die Option dazu finden Sie via Start/Systemsteuerung/Leistung und Wartung/System/Erweitert. Wählen Sie dort unter "Starten und Wiederherstellen" die Einstellungen. Es öffnet sich ein Fenster, in dem Sie "Automatisch Neustart durchführen" deaktivieren. In Windows Vista steckt die Option unter Systemsteuerung/System und Wartung/System/Erweiterte Systemeinstellungen. Verhindert der Bluescreen bei Ihnen, dass Windows überhaupt aufstartet, fahren Sie den Computer im abgesicherten Modus hoch. Drücken Sie dazu nach einem PC-Neustart die Taste F8, um die erweiterten Startoptionen von Windows aufzurufen.

Bevor Sie sich nun an die Ursache für den Bluuescreen machen, sollten Sie Ihre wichtigen Daten auf eine DVD oder externe Harddisk sichern.

Bluescreen analysieren

Mit etwas Glück finden Sie die Lösung zu Ihrem Problem unter den fünf häufigsten Gründen für einen PC-Absturz. Diese sind im Folgenden beschrieben. Außerdem geben wir Ihnen allgemeine Ratschläge, um einem Absturz vorzubeugen und die Ursache zu beseitigen.

Mittwoch den 02.03.2011 um 09:26 Uhr

von Hans-Christian Dirscherl

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
212114