Android, iOS, Windows Phone

Das richtige Betriebssystem für's Smartphone - Teil 2

Donnerstag, 28.06.2012 | 09:44 von Michael Rupp
Windows Phone: Flottes Bedienkonzept
Windows Phone ist ein ähnlich geschlossenes System wie iOS. Aktuell ist die Version 7.5 von Anfang Januar 2012. Das Betriebssystem begrüßt den Anwender mit einem spartanisch anmutenden Startbildschirm, der mit Kacheln gefüllt ist. Darüber lassen sich Apps und Einstellungen aufrufen. Zudem gibt es „Hubs“ (Knotenpunkte), die mehrere Funktionen beinhalten können. So lassen sich über den Office-Hub die mobilen Varianten von Word, Excel und Powerpoint aufrufen. Für Kontakte, soziale Netze und Spiele finden sich eigene Hubs. Die Kacheln sind dynamisch, können sich also an die jeweilige Situation anpassen und so Statusinformationen liefern. Ordner lassen sich nicht erzeugen und Flash wird nicht unterstützt.

Der Marktplatz für Windows-Phone-Apps ist im Vergleich zum
Android- und iOS-Pendant noch spärlich gefüllt. Vor allem im
Zusammenspiel mit Microsoft Office spielt Windows Phone seine
Stärken am Smartphone aus. Die Bedienoberfläche mit ihrer
Kachelanordnung ist neu, schnell und intuitiv bedienbar.
Vergrößern Der Marktplatz für Windows-Phone-Apps ist im Vergleich zum Android- und iOS-Pendant noch spärlich gefüllt. Vor allem im Zusammenspiel mit Microsoft Office spielt Windows Phone seine Stärken am Smartphone aus. Die Bedienoberfläche mit ihrer Kachelanordnung ist neu, schnell und intuitiv bedienbar.
© Microsoft

Bedienung: Weil Smartphone-Hersteller die Bedienoberfläche des Betriebssystems nicht verändern dürfen, ist die Handhabung aller Geräte mit Windows Phone 7 so gut wie identisch. Das Bedienkonzept wirkt an einigen Stellen noch nicht konsequent umgesetzt.


App-Angebot:

Der spärlich gefüllte App-Marktplatz ist in Microsofts Medienverwaltungsprogramm Zune eingebunden.

Datenabgleich: Der Datenaustausch mit dem PC läuft stets über einen Microsoft-Server. Übertragen werden die Daten dabei über WLAN oder das Mobilfunknetz, denn Microsoft verzichtet auf eine Synchronisierung von Kontakten und Terminen über USB. Für den Abgleich von Fotos und Videos mit dem PC müssen Sie die Zune-Software verwenden.

Fazit: Microsoft ist ein intuitiv nutzbares, hüsch animiertes und flottes Betriebssystem gelungen, für das es noch wenige Apps gibt.

Übersicht: Die wichtigsten Betriebssysteme

Android:

  • Positiv: Anpassbare Bedienoberfläche; Großes App-Angebot
  • Negativ: Gefahr durch Schadprogramme; Nur mit Google-Diensten sinnvoll nutzbar

iOS:

  • Positiv: Funktionale Bedienoberfläche; Gigantisches App-Angebot
  • Negativ: Geschlossenes System; Geringe Geräteauswahl

Windows Phone:

  • Positiv: Innovative Bedienoberfläche; Besonders einfache Handhabung
  • Negativ: Geringes App-Angebot; Geschlossenes System
Donnerstag, 28.06.2012 | 09:44 von Michael Rupp
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (5)
  • ohmotzky 09:57 | 30.06.2012

    Zitat: root
    Ersteres trifft wohl eher zu.
    Teil 2 war zu dem Zeitpunkt noch nicht vorhanden.......

    Antwort schreiben
  • gpblade 18:26 | 28.06.2012

    Stimmmt übrigens :-)) hab' Android, mein Sohn Nokia u. meine Tochter Sony :-))

    Antwort schreiben
  • CaptainPicard 13:30 | 28.06.2012

    Und daß Symbian bei Privatnutzern praktisch nicht mehr verbreitet ist, scheint mir auch Wunschdenken des Autors zu sein. Ich kenne jedenfalls noch jede Menge Leute, die Nokia's, Sony's etc. mit Symbian nutzen.

    Antwort schreiben
  • root 13:14 | 28.06.2012

    Ersteres trifft wohl eher zu.

    Antwort schreiben
  • ohmotzky 10:57 | 28.06.2012

    Android, iOS, Windows Phone

    Hab ich´s mit den Augen, oder wo ist Windows Phone in dem "Bericht" versteckt?

    Antwort schreiben
1502467