710708

Windows-Netzwerk: Freigaben realisieren

Problem: In einem Windows-Netzwerk möchten Sie Ihren Kollegen eine umfangreiche Freeware-Sammlung zugänglich machen. Die Installation der Programme über das Netzwerk soll für die anderen Benutzer so einfach wie möglich sein.

Anforderung

Fortgeschrittener, Profi

Zeitaufwand

Mittel, Hoch

Problem: In einem Windows-Netzwerk möchten Sie Ihren Kollegen eine umfangreiche Freeware-Sammlung zugänglich machen. Die Installation der Programme über das Netzwerk soll für die anderen Benutzer so einfach wie möglich sein.

Lösung: Wenn Sie in der Systemsteuerung den Punkt "Software" aufrufen, sehen Sie unter "Eigenschaften von Software", welche Programme bereits installiert sind. Mit wenigen Schritten können Sie hier das Register "Netzwerkinstallation" ergänzen, das eine Liste mit Programmen enthält, die sich über das Netzwerk installieren lassen.

Für andere Benutzer entfällt damit die Suche nach dem jeweiligen Setup-Programm auf Ihren Netzwerkfreigaben.

1.

Sie benötigen eine INI-Datei, in der Sie die Programme mit Namen und Pfad definieren. Sie können ihr einen beliebigen Namen geben. In der Datei legen Sie die Programme, die über das Netz zur Verfügung stehen sollen, nach dieser Syntax fest:

[AppInstallList]

Eintrag1=\\Server\Freigabe1

\Programm1.exe

Eintrag2=\\Server\Freigabe2

\Programm2.exe

(...)

"Eintrag1" und so fort sind Programmbeschreibungen, die ein Benutzer unter "Eigenschaften von Software" in der Systemsteuerung zu sehen bekommt. Hinter dem Gleichheitszeichen tragen Sie den Netzwerkpfad zum jeweiligen Programm ein. Achten Sie darauf, dass die anderen Benutzer auf diese Freigaben zumindest lesend zugreifen dürfen.

2.

Auf den Windows-PCs, die auf die Programme zugreifen sollen, ist eine Anpassung der Registry notwendig, um die INI-Datei aus dem vorherigen Schritt zu aktivieren. Erstellen Sie dazu im Schlüssel

"Hkey_ Local_Machine\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion"

die neue Zeichenkette "AppInstallPath". Als Wert weisen Sie dem Eintrag den Pfad zur neuen INI-Datei zu. Der Trick ist, an dieser Stelle keinen lokalen Pfad anzugeben, sondern ebenfalls den Pfad zu einer Netzwerkfreigabe. Diesen Schritt können Sie auch eine REG-Exportdatei erledigen lassen, die Sie dann einfach an die anderen Benutzer weitergeben. Alle PCs greifen damit auf die INI-Datei zu, die Sie zentral aktualisieren können.

3.

Kopieren Sie die INI-Datei aus Schritt 1 auf die Netzwerkfreigabe, die Sie im Schritt 2 angegeben haben. Die Freigabe sollte schreibgeschützt sein, um den Netzteilnehmern Änderungen der INI-Datei zu verbieten. Alle beschriebenen Einstellungen erfordern keinen Neustart, auch die Anpassung der Registry ist sofort wirksam.

0 Kommentare zu diesem Artikel
710708