715678

Windows ME/2000/XP: Was macht die Datei THUMBS.DB?

Auf Ihrem Windows-ME-PC ist Ihnen eine Datei mit dem Namen THUMBS.DB aufgefallen. Sie taucht in einer ganzen Reihe von Verzeichnissen auf. Wozu dient diese Datei, handelt es sich gar um einen Virus? PC-WELT verrät Ihnen, wozu diese Datei da ist.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Auf Ihrem Windows-ME-PC ist Ihnen eine Datei mit dem Namen THUMBS.DB aufgefallen. Sie taucht in einer ganzen Reihe von Verzeichnissen auf. Wozu dient diese Datei, handelt es sich gar um einen Virus?

Lösung:

Seit Windows 2000 und dann auch in den Versionen ME und XP finden Sie im Explorer unter "Ansicht" die neue Option "Miniaturansicht". Damit lassen sich Bilddateien als Minibilder, also "Thumbnails", direkt im Explorer anzeigen.

Sobald Sie diese Option für den ganzen Ordner aktiviert haben, legt Windows im betreffenden Verzeichnis die Datei THUMBS.DB an. Sie enthält eine verkleinerte Ansicht sämtlicher Bilddateien dieses Ordners. Dadurch wird die Bildvorschau schneller angeboten.

Für Besitzer von großen Bildarchiven ist dieser Service durchaus sinnvoll - außer Sie bevorzugen die Browse-Funktion Ihrer Bildbearbeitung.

Wenn Sie Speicherplatz sparen wollen, können Sie die Thumbs-Dateien ohne Probleme löschen. Allerdings legt Windows sie bei jeder neuen Thumbnail-Vorschau automatisch wieder an.

Sie wollen durch Ihre Bilder browsen, aber die Miniaturansichten nicht speichern? Das geht nicht unter Windows ME, sondern nur unter 2000/XP. Wählen Sie hier im Explorer "Extras, Ordneroptionen, Ansicht", und aktivieren Sie die Option "Miniaturansichten nicht zwischenspeichern".

Übrigens:

Standardmäßig sind die Thumbs-Dateien mit dem Attribut "Versteckt" versehen. Deshalb zeigt der Explorer sie nur an, wenn im selben Dialog die Option "Alle Dateien und Ordner anzeigen" aktiviert ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
715678