793961

Windows-Anmeldung per Gesichtserkennung

15.02.2011 | 11:36 Uhr |

Melden Sie sich bei Windows und im Internet mit etwas Einzigartigem an, das Sie immer dabei haben – Ihrem Gesicht. Mit den richtigen Programmen und diesem Ratgeber geht das ganz schnell und bequem.

Was vor kurzem noch Science-Fiction-Filmen vorbehalten war, kann jetzt schon Einzug ins normale Windows-Computerleben halten: Einlasskontrolle per Gesichtserkennung. Alles, was Sie dazu brauchen, ist eine herkömmliche Internetkamera, auch Web-Cam genannt. In vielen Note- und Netbooks ist eine solche Kamera bereits eingebaut, und es gibt sie schon ab 20 Euro zu kaufen. Die nötige Software bekommen Sie per Download: die Gesichtserkennungs-Programme Smile-In und Biometry SSO .

Bevor es losgeht, installieren Sie Ihre Internetkamera und stellen sie so ein, dass sie Ihr Gesicht bei normaler Sitzposition am PC wie für ein Porträtfoto erfasst. Wählen Sie als Auflösung mindestens 640 x 480 Bildpunkte – wenn möglich. Außerdem sollten Sie, wenn nicht bereits eingebaut, ein Mikrofon an den PC anschließen. Regeln Sie es so aus, dass Ihre Stimme in normaler Lautstärke gut erfasst wird.

1. Windows-Anmeldung per Internetkamera
Die Windows-Anmeldung ist die erste Hürde, die ein Einbrecher überwinden muss, um an Ihr System zu kommen. Deshalb ist es bei Notebooks, Netbooks und PCs, die Sie nicht alleine benutzen, besonders wichtig, dass Sie ein Benutzerkonto einrichten und auch ein Kennwort vergeben. Mit dem Programm Smile-In reicht dann zur Windows-Anmeldung Ihr Gesicht.

Smile-In installieren:
Nach dem Start der Installation wählen Sie aus der Aufklappliste als Sprache „Deutsch“ und klicken auf „OK“. Folgen Sie dann dem Assistenten für die Programmeinrichtung. Ist die erledigt, startet Smile-In automatisch. Klicken Sie im Fenster „Willkommen bei smile-in!“ auf „Ja“. Wählen Sie dann den Eintrag „Testlizenz“, und klicken Sie auf „Aktivieren“. Damit starten Sie als PC-WELT-Leser den 30-Tage-Testzeitraum (normalerweise ist nur ein 10-Tages-Testzeitraum vorgesehen).

Folgen Sie dem Konfigurations-Assistenten, bis Ihre Windows-Sitzung gesperrt wird und Sie aufgefordert werden, Ihren Benutzernamen in einem Smile-In-Fenster auszuwählen und das Kennwort darunter einzugeben. Diese Anmeldedaten speichert Smile-In und setzt sie später automatisch ein, wenn es Ihr Gesicht erkennen konnte. Klicken Sie dann auf „Weiter“. Im folgenden Fenster sollte Ihre Internetkamera bereits ein Bild liefern. Ist das nicht der Fall, müssen Sie sie noch aus der Aufklappliste im Programmfenster auswählen.

Wenn Sie nun Ihr Gesicht in die Kamera halten, wird der Teil zwischen Stirn und Kinn grün eingerahmt. Am linken Rand des Fensters sehen Sie zwei senkrechte Balken: Der linke zeigt, wie gut Ihr Gesicht erkannt wird. Falls der Balken rot ist, sollten Sie Ihr Gesicht frontal in die Kamera drehen. Der rechte Balken signalisiert, ob die Entfernung zur Kamera passt. Ist der Balken rot und endet unterhalb der unteren Markierung, müssen Sie näher an die Kamera heran. Ist er oberhalb der oberen Markierung, müssen Sie etwas weiter weg. Wenn Sie die einzunehmende Position unbequem finden, sollten Sie mit Ihrer Kamera entsprechend ein- oder auszoomen.

Wenn beide Balken grün sind, blicken Sie direkt in die Kamera und klicken auf „Start“. Daraufhin füllt sich auf der rechten Seite Ihres Kamerabildes ein Fortschrittsbalken. Blicken Sie in die Kamera, bis der Balken ganz voll ist. Daraufhin erscheint eine Bestätigung der Gesichtsregistrierung. Klicken Sie auf „Weiter, OK“. Daraufhin werden Sie sofort wieder bei Windows angemeldet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
793961